Karate, Küsse, blonde Katzen [DVD]

  • Details zum Medium
  • Label:
    Camera Obscura
    VÖ-Termin:
    16. August 2010 [Kauf]
    Freigabe:
    ungeprüft
    Laufzeit:
    88:05 min.
    Ländercode:
    Code 2 (DVD)
    Medientyp:
    DVD-9
    Verpackung:
    Schuber
  • Inhalt:
  • Inhalt:

    Geschichten, wie sie das Leben schreibt: Fünf ausnehmend gutaussehende Frauen werden auf hoher See von einer Bande weitaus weniger gutaussehender Piraten entführt und in einen Banditenpalast verschleppt, wo sie ― dem Wunsch des schurkischen Bandenkapitäns entsprechend ― in die Geheimnisse asiatischer Liebeskünste eingeweiht werden sollen. Die kratzbürstigen blonden Katzen leisten jedoch erbitterten Widerstand, und schon bald fliegen die Handkanten...

    Karate, Küsse, blonde Katzen ist ein echtes Juwel der Bahnhofskino-Ära ― ein Hohelied auf eine Zeit, in der Frauen noch Schlaghosen und Männer Koteletten trugen, unbekümmerte Sprüche rissen und sich zu funkiger Musik die Seele aus dem Leib prügelten.Schulmädchen-Report-Schöpfer Ernst Hofbauer und Hongkong-Wunderkind Kuei Chih-Hung, der uns so unvergessliche Klassiker wie Das Bambuscamp der Frauen schenkte, beschworen in dieser deutsch-chinesischen Shaw Brothers-Wun- dertüte bereits im Jahre 1974 den modernen Geist internationaler Völkerverständigung. Schmeckt garantiert besser als alter Opa hinterm linken Ei ― und sieht auch besser aus!

  • Informationen zum Film
  • Karate, Küsse, blonde Katzen

  • Originaltitel:
    Yang chi
    Genre:
    Komödie, Action
    Produktionsländer:
    Bundesrepublik Deutschland, Hong Kong
    Produktionsjahr:
    1974
  • Review
  • Bild:
  • Bildsystem:
    PAL
    Bildformat:
    2,35:1 (anamorph / 16:9)

    Fazit:

    Der Film „Karate, Küsse, blonde Katzen“ wurde 1974 produziert und erscheint im Alter von über 35 Jahren nun in Deutschland auf DVD. Für diesen Release konnten Camera Obscura und Koch Media ein qualitativ ansprechendes Master auftreiben und dieses sehr gut für die DVD aufbereiten. Der Transfer bietet gelungene Schärfe und auch einige Details, die selbst die Wiedergabe über größere Betrachtungsflächen ermöglichen. Die Farben erscheinen zwar weitestgehend natürlich aber nicht perfekt kräftig. Auch am nicht allzu dynamischen Kontrast lässt sich das Alter des Ausgangsmaterials feststellen, dennoch kann die Balance zwischen hellen und dunklen Bildbereichen zufrieden stellend. Das Bild rauscht mittelstark und weist vereinzelte analoge Defekte auf. Die Kompression ist sehr gut gelungen, sodass das Bild für das Alter und den Seltenheitscharakter dieses Films auf jeden Fall als sehr gut bezeichnet werden kann.

    Bewertung:
    3,5
  • Ton & Sprache:
  • Tonformat:
    Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono)

    Untertitel:
    Englisch
    Fazit:

    Die DVD bietet ausschließlich die deutsche Synchronfassung des Films – auch, wenn einige das Fehlen einer anderen Sprachfassung schade finden werden ist die deutsche Version in diesem Fall ausreichend. In der Tradition von Rainer Brandt wird nahezu jede zweite Dialogzeile zu einem Kalauer, die an sich ernste Thematik bekommt zu einem Schenkelklopfer und schlicht unterhaltsamen Film. Hinzu kommt, dass die Qualität der deutschen Sprachfassung sehr gut ausgefallen ist. Die Dialogwiedergabe weiß zu gefallen, die Stimmen klingen weitestgehend klar und natürlich. Dadurch sind die Stimmen durchgehend sehr gut zu verstehen. Der Musik merkt man zwar am Volumen und der Dynamik das Alter des Films an, dennoch ist das Klangbild auch hier für einen über 35 Jahre alten Film ansprechend. Im Hintergrund ist kein auffälliges Rauschen zu vernehmen, der Ton ist somit insgesamt sehr gut in Schuss.

    Bewertung:
    3,0
  • Extras:
  • Extras:
    Super8Version (48:09 Min)
    Deutscher Trailer (3:20 Min)
    Fotogalerie
    Bookletvon Christian Keßler (deutsch/englisch)

    Fazit:

    Dass zu diesem Film kein allzu umfangreiches Bonus-Paket mehr geschnürt werden konnte ist verständlich, dennoch bekommt man auf dieser DVD noch einiges geboten. Die knapp 50 Minuten lange Super 8 Version ist unterhaltsam, zudem enthält die Disc noch einen deutschen Trailer des Films und eine Slideshow. Außerdem liegt der Verpackung ein Booklet bei, das den 3 Seiten langen Text von Christian Kessler in deutscher und englischer Sprache enthält. Zwar bietet dieser einige Informationen, über dieses kuriose Kleinod hätte man sich allerdings noch umfangreichere Informationen wünschen können.

    Bewertung:
    2,0
  • Gesamt:
  • Fazit:

    „Karate, Küsse, blonde Katzen“ ist ein Film, den man gesehen haben muss, um ihn zu glauben. Der Film erzählt die eigentlich ernste Story über Frauenhandel im fernen Osten mit vereinzelten Kampfeinlagen, viel Fleischbeschau und vor allem einer Synchro, die das Herz aller Fans von Rainer Brandt höher schlagen lässt. „Schmeckt garantiert besser als alter Opa hinterm linken Ei“ ist nur ein Beispiel des dialogisierten Wahnsinns, der die Zuschauer knappe 90 Minuten durch diese filmische Kuriosität begleitet. Camera Obscura und Koch Media bieten mit dieser Veröffentlichung eine technisch ansprechende Präsentation des Films, der in Bild und Ton für sein hohes Alter einen hervorragenden Eindruck macht. Zwar wären mehr Tonspuren als die deutsche Synchro wünschenswert gewesen, deren Brillanz täuscht aber perfekt über dieses Manko hinweg. Verpackt wurde der Release in einer Amaray im Schuber, zudem liegt noch ein kurzes, zweisprachiges Booklet mit einem Text von Christian Kessler bei.

    Bewertung:
    3,0
    Verfasst von:
    Playzocker
    Erstellt am:
    11.08.2010

BILDER ZUM MEDIUM

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover
Jetzt leihen

Neueste Kommentare

Anzeige