Kaisermühlen Blues - Gesamt Ausgabe [DVD]

  • Details zum Medium
  • EAN:
    9006472007630
    Label:
    Hoanzl
    VÖ-Termin:
    3. November 2006 [Kauf]
    Ländercode:
    Code 0 (DVD)
  • Informationen zum Film
  • Kaisermühlen Blues [TV-Serie]

  • Originaltitel:
    Kaisermühlen Blues
    Produktionsland:
    Österreich
    Produktionsjahr:
    1992
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Die unterhaltsame Milieustudie über einen Wiener Gemeindebau: In teils witzigen und skurrilen, teils bissigen und nachdenklich stimmenden Episoden schildert Autor Ernst Hinterberger in der Fernsehserie "Kaisermühlenblues" die Atmosphäre eines Wiener Grätzels. Er hat Kaisermühlen in der Donaustadt für seine Darstellung des Mikrokosmos eines typischen Wiener Gemeindebaus ausgewählt. Im Mittelpunkt der Handlung stehen die Bewohner der "10er Stiege": Gitti Schimek (Marianne Mendt), eine resolute, herzliche Frau, Frau Turecek (Brigitte Neumeister), ein Paradebeispiel einer Wiener Hausmeisterin, Frau Kaiser (Ellen Umlauf), im Gemeindebau auch "Frau Stapo" genannt, die ständig konkurrierenden Bezirksräte Erwin Schoitl (Peter Fröhlich) und Rudi Gneißer (Götz Kauffmann) und viele mehr.
  • Review
  • Bild:
  • Bildformat:
    1,33:1

    Fazit:

    Das Bild dieser österreichischen Kultserie aus dem Ende der 90er ist qualitativ leider so, wie man es erwarten konnte - und das ist leider alles andere als gut. Die Farben sind noch das Beste, zwar nicht sehr kräftig aber ansonsten ganz ordentlich. Der Kontrast ist auch nur Durchschnitt, auch die Schärfe ist alles andere als zufrieden stellend und vor allem im Detailbereich gibt es gewaltige Schwächen. Der Grund hierfür liegt in zu stark eingesetzten Rauschfilter begründet, der das Rauschen leider nur auf Kosten der Bildschärfe unterdrücken konnte. Das größte Problem des Bildes ist aber eindeutig die Kompression. Diese ist wirklich sehr schwach und hat fast VCD Niveau. Auf größeren Fernsehern oder Leinwänden ist die DVD kaum anzusehen. Der Grund dafür ist, dass man versucht hat, die Zahl DVDs zu minimieren und besser nur 3 Folgen auf eine DVD (Laufzeit einer Folge ca 55 Min.) gepresst hätte anstatt . Bei fast 4 Std Film auf einer DVD-9 ist es natürlich klar, dass die Kompression nicht mehr gut sein kann.

    Bewertung:
    2,5
  • Ton & Sprache:
  • Tonformat:
    Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo)

    Untertitel:
    Keine Untertitel
    Fazit:

    Der Ton ist in Stereo und hört sich ganz ordentlich an. Nichts Besonders aber auch bei weitem nicht so schlecht wie das Bild. Die Dialoge sind klar und sauber verständlich und werden auch nicht durch Nebengeräusche gestört. Alles in allem ein solider Stereo-Ton, der dem Alter der Serie durchaus angemessen ist.

    Bewertung:
    3,5
  • Extras:
  • Extras:
    kein Bonusmaterial

    Fazit:

    Extras gibt es bei dieser DVD Box leider gar keine, wobei hier einige Interviews oder Deleted Scenes sicher möglich gewesen wären.

    Bewertung:
    0,0
  • Gesamt:
  • Fazit:

    Für viele Wiener ist diese Serie absoluter Kult und fast gleichzusetzen mit der allgemein vielleicht etwas bekannteren Kultserie „Ein echter Wiener geht nicht unter“ dem entsprechend groß ist für Fans natürlich die Freude über diese Komplettbox. Der Startpreis (ca. 75 - 80 EUR) der 17 DVDs bestehenden Box war sehr niedrig und genau so billig ist auch der Inhalt der Box gemacht. Die Verpackung ist alles andere als vorteilhaft, da es nur so eine Art Buch ist, wo in jeder Seite eine DVD ist. Die Seiten lassen sich zwar anfangs recht schön aufmachen, umso weiter man jedoch blättert desto mehr muss man aufpassen, dass man die Box nicht zerstört. Die DVDs sind einfach nur zwischen zwei etwas stärkere Papierseiten geschoben und sind kaum ohne Kratzer und Fingerabdrücke zu riskieren herauszunehmen. Also alles andere als von DVD-Sammlern erwünscht. Die DVDs sind absolut lieblos gestaltet und vom Technischen extrem schwach. Man hat echt an allem gespart, wo es nur möglich war, die DVDs verfügen nicht einmal über eine Kapiteleinteilung von einer „Alle Folgen einer DVD Abspielen“-Funktion ist auch keine Rede. Das Bild hat fast VCD-Niveau und kann auch nicht wirklich überzeugen. Das Beste an der Box ist noch der Ton, der ist ganz ordentlich. Ein Paar Szenen (Drogen Szene und Peepshow Szene) wurden mit Tonzensur entschärft und man kann da die Dialoge nur lesen und nicht hören, zu hören ist ausschließlich Musik. Wem es nur um die Serie geht und die Qualität der DVD egal ist, kann hier bedenkenlos zugreifen. Für Fans der Serie mag es vielleicht eine Übergangslösung sein bis eine wirklich gute DVD veröffentlicht wird aber viel mehr ist es auf keinen Fall.

    “Kaisermühlen Blues“ ist wieder mal ein Beweis dafür, dass man in Österreich anscheinend nicht fähig ist, Kultserien Technisch ordentlich zu veröffentlichen.

    Bewertung:
    2,0
    Verfasst von:
    Alexander Pretz
    Erstellt am:
    10.01.2007

BILDER ZUM MEDIUM

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover
Jetzt leihen

Neueste Kommentare

Anzeige