Westworld [DVD]

  • Details zum Medium
  • EAN:
    7321921500978
    Label:
    Warner Bros. Entertainment
    VÖ-Termin:
    28. Juli 2006 [Kauf]
    Ländercode:
    Code 2 (DVD)
  • Informationen zum Film
  • Westworld

  • Originaltitel:
    Westworld
    Genre:
    Action, Thriller, Sci-Fi, Western
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    1973
  • Inhalt
  • Inhalt:
    In Westworld kann jeder den Helden spielen, Gegner sind nur Roboter. Westworld ist ein Vergngungspark der Zukunft, in dem der Wilde Westen original nachgebaut wurde. Doch dann greift ein Roboter zwei Gste an, und schlielich geraten alle Roboter auer Kontrolle. Das technische Paradies wird pltzlich zum frchterlichen Alptraum. Aus dem Spiel wird ein Kampf um Leben und Tod...
  • Review
  • Bild:
  • Bildformat:
    2,35:1 (anamorph / 16:9)

    Fazit:

    Westworld erscheint im Rahmen der „Endlich auf DVD“ Reihe die bei DVD Fans vor allem zu Beginn des Jahres für entsetzen gesorgt hat. Warner hat es sich in dieser Reihe nämlich zur Aufgabe gemacht Klassiker möglichst billig auf den Markt zu bringen. Die ersten DVD’s Anfangs Jahr kamen im Vollbildformat was teilweise falsch war. Zudem war die Qualität sehr schlecht, da auf billige analoge Quellen zurückgegriffen wurde. Inzwischen hat sich diese Reihe nach massiven Protesten glücklicherweise gebessert.

    Westworld kommt gar mit einem sehr guten Transfer daher. Für einen Film von 1973 sieht das Bild erstaunlich frisch aus. Abgetastet wurde der PAL-Transfer vom gleichen Quellmaterial wie schon die 8 Jahre alte RC1. Durch den Fortschritt der Technik sieht die hier vorliegende DVD aber klar besser als das Code 1 Pendant aus. Zudem zeigt die deutsche Scheibe mehr Bild. Die RC1 ist leicht gezoomt. Die Verwendung des gleichen Quellmaterials merkt man dadurch, dass die selben mini-Fehler auch bei der RC2 vorkommen. So gibt es am Anfang eine Szene wo ein Frame kurz einen leichten Rotstich hat. Dies fällt allerdings nur bei genauem hinsehen auf. Zwischendurch gibt es mal dezente Verschmutzungen und etwa 3-4 mal bemerkt man bei enorm genauem hinsehen ein ganz kurzes Bildzucken. Prüft man dies dann in der Einzelbildwiedergabe Frame für Frame kann man eine Klebestelle der verwendeten Filmvorlage finden. Für den normalen Filmbetrieb ist das zum Glück aber nicht relevant. Die Vorlage scheint nämlich noch in einem guten Zustand gewesen zu sein. So gibt es eine wirklich gute Allgemeinschärfe. Konturen werden stets klar und sauber abgebildet. Nur Szenenweise bricht die Schärfe mal auf nur durchschnittlich ein. Detailschärfe gibt es zwar nicht wahnsinnig viel, aber dennoch ist eben die Gesamtschärfe des Bildes im oberen Bereich anzusiedeln. Selbst totalen wirken meistens noch angenehm scharf. Die gute Gesamtschärfe führt eben vor allem auf die bereits erwähnte saubere Kantenschärfe zurück. Die Farben wirken ebenfalls natürlich, dürften aber in einigen Szenen ruhig noch kräftiger sein. Der Kontrast ist ebenfalls gut geworden. Das Bild ist leicht zu hell was in einem nicht optimalen, aber immer noch angenehmen Schwarzwert resultiert. Lediglich in dunklen Szenen fehlt dem Bild etwas der Punch und da fällt dann auch die Schärfe etwas ab. Aber gerade Tageslichtszenen sehen phasenweise exzellent aus. Teilweise hat das Bild recht plastische Einstellungen zu bieten. Das einzige wirkliche Problem ist das Rauschen. Es rauscht verhältnismässig stark. Glücklicherweise aber hat es Warner diesmal vermieden dem ganzen mit übermässigem Rauschfiltereinsatz zu begegnen. Dadurch konnte eben die Schärfe beibehalten werden. Lieber Rauschen und ein scharfes Bild anstatt kein Rauschen und dafür ein weiches Bild. Störend für den Filmgenuss ist das Rauschen nie. Und es ist auch nicht durchgehend gleich stark. Leichte Schmutzpartikel gibt es immer mal wieder zu sehen. Aber nie so, dass es ärgerlich wäre. Ansonsten gibt es von analoger Seite nichts mehr zu vermelden. Die digitale Seite ist ebenfalls tadellos. Warner hat dem Himmel sei Dank dem Film eine hohe Datenrate von im Durchschnitt 6,52 Mb/s spendiert. Für das Bild bleiben damit bestimmt etwa 6 Mb/s im Schnitt. Und gerade wegen dem Rauschen ist das enorm wichtig. Denn durch die hohe Datenrate fällt die Kompression trotz dem Rauschen so gut wie gar nie auf. Eine wirklich saubere Arbeit von Warner die man in der „Endlich auf DVD“ Reihe so nicht erwartet hätte. Noch besser würde das Bild nur mit einer aufwändigen Restauration werden. Für diesen guten Transfer gibt’s 4 Sterne.

    Bewertung:
    4,0
  • Ton & Sprache:
  • Tonformat:
    Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono)
    Englisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)

    Untertitel:
    Deutsch für Hörgeschädigte
    Fazit:

    Der Ton ist ebenfalls solide geworden. Einziges Manko ist eine hörbar dumpfe Klangcharakteristik der deutschen Dialoge. Da hört man das Alter sofort raus. Die Dialoge klingen durchwegs dumpf und eingeengt, sind aber immer klar zu verstehen. Ausserdem wird man glücklicherweise verschont von Zischlauten. Einzig die Musik klingt manchmal etwas schrill. Insgesamt eine Mono-Spur wie man sie bei Filmen diesen Alters schon oftmals vorgefunden hat: Nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

    Der Englische Stereo-Ton ist dagegen eine Offenbarung. Damals gab es ja ein 4-Track Stereo Master. Und es scheint fast so, als wäre der englische Ton davon abgemischt worden. Die Musik klingt sehr kraftvoll, weiträumig und verteilt sich bei Pro Logic 2 Wiedergabe sogar angenehm auf die hinteren Boxen und sorgt so für Räumlichkeit. Auch die Dialoge klingen stets klar. Wirklich toll wie gut erhalten diese Tonspur ist. Da wir hier aber die deutsche DVD bewerten, bezieht sich das Fazit natürlich auf den Deutschen Ton. Und dafür gibt es knappe 3 Sterne für grundsoliden Mono-Ton.

    Bewertung:
    3,0
  • Extras:
  • Extras:
    kein Bonusmaterial

    Fazit:

    Beschämend, dass Warner wie immer bei der „Endlich auf DVD“ Reihe nicht mal eine Kapitelwahl anbietet. Zum Glück ist aber der Film selbst in Kapitel unterteilt so dass man während dem anschauen dennoch skippen kann. Das Menü besteht aus einem starren Hintergrundbild mit den Menüpunkten (Sprachauswahl/Film starten). Das wars dann auch schon. Des weiteren gibt es keine Extras. 0 Punkte vergibt man normalerweise kaum, aber hier sind sie wirklich mal angebracht.

    Bewertung:
    0,0
  • Gesamt:
  • Fazit:

    Michael Crichton ist heute ein bekannter Autor mit einer grossen Fangemeinde. Zudem hat er inzwischen auch schon bei mehreren Filmen Regie geführt. Westworld gehörte zu seinen Anfängen als Filmemacher und ist für einen Debüt-Kinofilm sicher enorm gelungen rein inszenatorisch. Auch die Geschichte hat ihren Reiz. Aus heutiger Sicht kommt sie einem wie ein Jurassic Park Prequel vor. In Jurassic Park haben im Freizeitpark die Dinos rebelliert welche die Attraktion hätten darstellen sollen. In Westworld sind es die Androiden. Beide Filme benutzen mehrere Versatzstücke des Sci-Fi Kinos und beide Filme wirken wunderbar als Unterhaltungsblockbuster wobei Westworld allerdings von einer düsteren Atmosphäre profitieren kann. Jurassic Park ist dafür natürlich wesentlich spektakulärer. Westworld hat mit Yul Brynner einen genialen Hauptdarsteller als Revolverheld Gunslinger zu bieten. Sicher die Rolle welche das Vorbild für zB Terminator lieferte. Auch die anderen Darsteller machen ihre Sache gut. Westworld ist keinesfalls anspruchsvoll, hat aber einen tollen Unterhaltungswert und eben eine gute Atmosphäre. Der Jurassic Park der 70er Generation. Kultig ist auch die Deutsche Synchronisation. Typisch für die 70er wurden einige markige Sprüche erfunden die es so im O-Ton gar nicht gibt. Bei Westworld allerdings ohne den Filminhalt und die Stimmung zu verfälschen. Berühmtestes Beispiel ist sicher Yul Brynners „Zieh Bübchen“ welches im O-Ton einfach nur „Your Move“ heisst.



    Warner veröffentlicht den Film in der von DVD Fans gefürchteten „Endlich auf DVD“ Reihe die oftmals auch als VHS-DVD’s bezeichnet wurden zu Beginn des Jahres. Nach heftigen Protesten hat Warner aber zumindest einen Fortschritt gemacht und versucht die Filme jetzt im jeweiligen Originalformat und anamorph zu bringen. Im Falle von Westworld ist dies herrlich gelungen. Man bekommt nämlich ein sehr gutes Bild und einen akzeptablen Ton. Für alle Fans des Streifens oder Leute die es werden wollen ist die Scheibe daher wärmstens zu empfehlen. Vor allem zu dem Preis.

    Bewertung:
    4,0
    Verfasst von:
    Erstellt am:
    31.07.2006

BILDER ZUM MEDIUM

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover
Jetzt leihen

Neueste Kommentare

Anzeige