Zombie - Dawn of the Dead - Special Edition [DVD]

  • Details zum Medium
  • EAN:
    4038637344149
    Label:
    ASTRO Records & Filmworks
    VÖ-Termin:
    29. März 2002 [Kauf]
    Ländercode:
    Code 2 (DVD)
  • Informationen zum Film
  • Zombie

  • Originaltitel:
    Dawn of the Dead
    Genre:
    Action, Thriller, Horror
    Produktionsländer:
    USA, Italien
    Produktionsjahr:
    1978
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Eine unbekannte Seuche ist auf der ganzen Welt ausgebrochen. Die Wissenschaftler können nur Vermutungen anstellen und
    behaupten, der kürzlich auf die Erde abgestürzte Meteorit hätte die Erreger mitgebracht. Jedenfalls stehen die Toten wieder
    auf und versuchen die noch wenigen Lebenden zu fressen. Die beiden Polizisten Roger und Peter treffen sich nach einem
    Spezialeinsatz mit ihren Freunden Stephen und Francine, die zusammen einen Hubschrauber der örtlichen Sendeanstalt
    klauen. Nachdem die Vier lange Zeit über das überall schon verwüstete Land fliegen, entdecken sie ein riesiges in sich
    abgeriegeltes Einkaufszentrum. Sie landen auf dem Dach und verriegeln den ganzen Komplex, nachdem sie alle Zombies
    innerhalb der Geschäfte eliminiert haben. Jetzt haben sie sich praktisch ein Paradies geschaffen, in dem es an nichts fehlt…
  • Review
  • Bild:
  • Bildformat:
    1,78:1 (anamorph / 16:9)

    Fazit:

    Endlich kann auch 'Dawn of the Dead' mit einer anamorphen Abtastung aufwarten. Und was hat es gebracht? Nichts! Gut, das Bild ist vielleicht minimal besser und es ist natürlich auch 'größer' aber im Vergleich zur 'alten' UFC-Ausgabe gibt es so gut wie keinen Unterschied. Es rauscht im Blätterwald - und das mitunter kräftig. Z.B. bei Minute 36 bis 37 rauscht der Himmel, das man meint er falle einem auf den Kopf. Scharf sind bei dieser DVD nur die Zombies auf Fleisch, das Bild ist es nicht. Ebenso treten in regelmäßigen Abständen Qualitätsschwankungen auf. So ist das Bild von einer Sekunde auf die andere überhellt. Dass das durch das Zusammenstückeln diverser Szenen passiert ist glaube ich weniger, da diese Unterschiede oft in einer Szene auftreten. Des Weiteren wirken die Farben ebenso leblos wie die Protagonisten. Tja, und dann hätten wir noch 2 wunderbare digitale Fehler zu bieten: zum einen bei 45:28 und dann noch bei 123:26. Der erstere ist wirklich gravierend (siehe Foto).

    Und was sagt der nette Herr Oliver Krekel (Mitarbeiter von Astro) dazu:



    'Ich kann echt nur noch lachen. Ein Fehler wie dieser ist in jeder zweiten Major-DVD, aber da ist es ja nicht schlimm. Manchmal frage ich mich wirklich wo wir sind. Nochmal für alle DVDs werden von einem Digitalen Band ( Digi-Beta ) gemacht. Wenn auf diesem Band an irgendeiner Stelle ein klizekleines Staubkorn ist haben wir den oben beschriebenen Fehler.

    ES WIRD KEINE NEUAUFLAGE DIESES FILMES GEBEN !!!!!

    Oliver Krekel'



    Quelle: DVD Inside (Forum)

    Naja bitte sehr, andere Firmen schaffen es zwar, aber 'Service is his Success'. Natürlich berücksichtige ich bei der Bewertung das Alter und das Budget des Filmes. Wenn man aber als Vergleich einen Jason-Film heranzieht, der ja auch schon einige Jährchen auf dem Buckel hat, dann sieht DotD ziemlich alt aus.

    Bewertung:
    3,0
  • Ton & Sprache:
  • Tonformat:
    Deutsch (Dolby Digital 5.1)
    Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono)

    Untertitel:
    Keine Untertitel
    Fazit:

    Nachdem schon die Sinnhaftigkeit einer anamorphen Abtastung für Kopfschütteln meinerseits sorgte, wiederholt sich selbiges bei dem gesplitteten DD 5.1 Ton. Ok, wenn niemand spricht und nur Musik geboten wird, dann hört sich das ganze ja erträglich an. Aber mir persönlich bringt es keinerlei tonalen Vorteil wenn ich dann alle Dialoge etc. von hinten höre. Das nervt mit der Zeit nur, was allerdings nicht gegen die Qualität ansich geht. Denn qualitativ ist der 5.1 Mix ebenso wie die DD 2.0 Mono-Spur absolut in Ordnung. Die Dialoge sind klar verständlich und wirken auch nicht blechern. Empfehlen würde ich die Mono-Spur über die Anlage, hiermit hat man einfach die beste Qualität. Für die Stromsparer gibt es auch eine Lösung: die Fernseherboxen. Viel schlechter ist die Qualiät dann nämlich auch nicht, wenngleich die Stimmen dann etwas blechern klingen. Bleibt nur noch zu erwähnen, dass es manchmal zu Synchronstimmen-Wechseln kommt. Deutlcih wird das vor allem bei Minute 73:57 wenn die Frau spricht. aber gut, dass gibt es sogar bei einem Terminator.

    Bewertung:
    3,0
  • Extras:
  • Extras:
    kein Bonusmaterial

    Fazit:

    Fast drei Stunden Zusatzmaterial' verspricht der Covertext. Und auf den ersten Blick ins Menü ist man wirklich baff von der Fülle des Gebotenen. Aber schon nach kurzer Zeit stellt man fest, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Viele der Extras sind entweder nur wenig informativ oder sie dienen einfach nur als Platzräuber. Ob es nämlich wirklich notwendig ist sich alle Covers von diversen Laserdiscs und DVDs anzuschauen, bleibt dahingestellt. Auch ist die Darbietung der Extras mehr als langweilig. Fast nur 'Tafeln' ohne Musik - das ist ein bisschen wenig, zumal man z.B. bei den Goofs ohne weiteres auch den dazugehörenden Filmausschnitt bieten hätte können. Wirklich interessant sind eigentlich nur die Infos von George A. Romero selbst. Alles andere kann man sich innerhalb von zwei Minuten selbst aus dem WWW holen. Insgesamt wirkt das ganze hastig zusammengetragen und wirkt ziemlich lieblos präsentiert. Qualität statt Masse sollte das Motto sein.

    Bewertung:
    3,0
  • Gesamt:
  • Fazit:

    Da ist er also. Der König der Zombie-Filme. Der einzig wahre Zombie-Film. Der alte Willi möge mir verzeihen wenn ich ein Werk von ihm an dieser Stelle zitiere aber: 'Viel Lärm um nichts'. Der Kult hinter diesem Werke blieb mir einigermaßen verschlossen, zumal die Untoten eher wie blaue, tollwütige Zombie-Schlümpfe aussahen. Nichts desto trotz barg der Film einige unterhaltsame Szenen und konnte sogar mit so etwas wie einer Handlung aufwarten, und kann im Vergleich zu anderen Genre-Mitstreitern getrost empfohlen werden. Diese SE ist allerdings nur bedingt eine. Wer ein wahrer Zombie-Freak ist dem sei sie natürlich empfohlen. Immerhin gibt es doch einige interessante Hintergrundinformationen zum Film. Wer sich aber allerdings nur für den Film interessiert, der sollte sich nach der preiswerteren Variante, dem 'normalen' Ultimate Final Cut umsehen. Denn qualitativ bietet die SE kaum Vorteile. Auf die anamorphe Abtastung kann man ebenso wie auf den splitted 5.1 Mix verzichten.

    Bewertung:
    3,0
    Verfasst von:
    Erstellt am:
    22.05.2002

BILDER ZUM MEDIUM

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover
Jetzt leihen

Neueste Kommentare

Anzeige