„Raya und der letzte Drache“: Deshalb stieß Disney Millionen von Filipinos vor den Kopf

Die Freude, dass Disney mit „Raya und der letzte Drache“ eine neue Heldin dem Pantheon der liebenswürdigen Disney-Figuren hinzufügen möchte, kam vor allem  bei den südostasiatischen Menschen der Inselgruppe der Philippinen sehr gut an. Nicht nur die Erscheinung der Dame, auch die Sprecherin sollte eine Filipina sein. So wählte man Cassie Steele, welche mütterlicherseits, von den Inseln stammt.

Nun hat das Haus der Maus jedoch kurzerhand einige Änderungen vorgenommen.  Das Skript schien umgeschrieben worden zu sein, denn als zusätzlichen Autor heuerte man Qui Ngyen an. Die beiden Regisseure   Dean Wellins und Paul Briggs wurden sogar ganz ersetzt. Auf dem Regiestuhl nehmen nun Don Hall (“Baymax“) und Carlos López Estrada Platz.

Das gleiche Schicksal ereilte nun auch Cassie Steele, welche durch Kelly Marie Tran (“Star Wars: Episode VIII-Die letzten Jedi“) ersetzt wurde.

Bisher gab es kein offzielles Statement, wieso das geschehen ist. Jetzt hat sich der Produzent von “Raya und der letzte Drache”, Osnat Shurer,  jedoch dazu geäußert:

“Wir haben Rayas Charakter dramatisch verändert. Damals war Cassie die perfekte Stimme für Raya und machte ihren Job perfekt! Wir haben den Charakter jedoch so verändert, dass wir auch die Stimme wechseln mussten. Kelly passt nun einfach perfekt zur endgültigen Raya. Danach hat sich der Charakter noch mehr verändert, als wir alle zusammengearbeitet haben: Die Autoen, die Animatoren und alle haben Raya ein ganz anderes Leben eingehaucht. Es war einer dieser Momente, in denen der Wechsel das ganze Projekt sogar noch mehr beflügelte. Kelly brachte so vieles zusammen: Die Intelligenz, die Wärme und Verletzlichkeit sind alle perfekt in ihr vereint. Sie ist wahrlich der Traum eines Produzenten.”

Hier könnt Ihr Euch nochmal den zweiten Trailer ansehen:

 

Der Film soll am 11.März 2021 in den Kinos anlaufen und zeitgleich bei Disney+ im Premium Abo erhältlich sein.

 

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1745 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*