Paramount Pictures startet eigenen Streaming-Dienst

Die Corona-bedingten “Lockdowns“ im vergangenen und heurigen Jahr setzten vorallem der Kinobranche stark zu und lösten einen gewaltigen Konflikt zwischen dieser und den Filmstudios aus. Während sich Walt Disney- und Universal Pictures dazu entschlossen einige ihrer größeren Titel direkt im Stream oder als Video on Demand zu veröffentlichten, sorgte vorallem Warner Bros. Entertainment mit der Entscheidung alle für 2021 angesetzten Titel in den Lichtspielhäusern, aber auch zeitgleich im Stream, zu veröffentlichen, für großen Aufrur.

Paramount Pictures blieb der mit Abstand „Kino-freundlichste“ Vertreter der “Big Five“ (MGM, Warner, Disney, Universal und Paramount) indem es mit seinen großen Blockbustern auf einen “klassischen Release“ wartet(e) und nur eine Handvoll Titel wie “The Trial of the Chicago Seven“ oder “Der Prinz aus Zamunda 2“ an Netflix und Amazon Prime Video verkaufte.

Nun sieht sich das Studio aber dazu gezwungen mit der Konkurrenz mitzuhalten und startet ebenfalls eigenen Streaming Dienst. Im Sortiment von Paramount Plus sollen sich nicht nur ein Haufen älterer Filme (sogenannte Katalogtitel), sondern auch aktuelle Streifen wie “Mission Impossible 7“ oder “A Quiet Place 2“ wiederfinden. Diese werden zwar ihre geplanten Kinostarts einhalten, jedoch bereits 45 Tage später im Stream aufrufbar sein. Dies ist im vergleich zu den 17 und Null Tagen die Universal und Warner Bros. den Kinos zugestehen ein recht kulanter Kompromiss, jedoch darf nicht vergessen werden dass teure Filme letztes Jahr noch 90 Tage auf ihren US- Heimkinostart (hierzulande oft noch länger) warten mussten.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*