Nintendo äußert sich zu Fortsetzungen geforderter Reihen

Dass Nintendo mittlerweile auf ein umfangreiches Portfolio an Spielen und Marken zurückgreifen kann, ist kein großes Geheimnis. Mysteriös bleibt jedoch häufig die Entscheidungsfindung darüber, ob man einen Nachfolger oder neuen Teil zu alteingesessenen Marken produziert oder nicht.

Eines der berühmtesten Beispiele hierzu ist sicherlich “F-Zero”, welches seit dem ruhmreichen GameCube-Ableger leider keinen weiteren Teil mehr spendiert bekam. Doch nun äußerte sich Nintendo-Boss Furukawa in einem Interview zu dieser Angelegenheit.

So wurde er von einem Aktionär gefragt, ob man an neuen Teilen oder Remakes für Reihen wie “F-Zero” oder “Wario Land” arbeite. Daraufhin antwortete Furukawa, dass es wirklich schwer sei Fortsetzungen oder Neuauflagen zu jeder Serie zu entwickeln, die die Fans gerne zurück hätten.

Der Aktionär, der diese Frage stellte, hat übrigens erst Anfang des Jahres knapp 35000,-€ in Aktien von Nintendo investiert und sich nun auf Twitter als Fragesteller geoutet.

 

Werbung

Über Christian Suessmeier 2923 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen