2009 über 1,5 Millionen Beschwerden wegen unanständigen Inhalten im US TV

Verfasst von Playzocker am 04.03.2010 um 00:00 Per Gesetz ist die Ausstrahlung von obszönem Material – jenem, das explizit oder graphisch Körperausscheidungen oder sexuelle Aktivitäten zeigt und diese schockierend und/oder anregend bzw. nach der deutschen Interpretation „selbstzweckhaft“ darbietet – im amerikanischen Fernsehen verboten. Diverse Jugendschutzorganisationen scannen daher das öffentlich empfangbare Programm und können ihre Beschwerden bei Sichtung von unanständigen („indecent“) Inhalten an die FCC melden. Die FCC (kurz für Federal Communication Commission, eine unabhängige US Regierungsbehörde) ist allerdings fürs PayTV nicht zuständig sondern nur für öffentlich empfangbare Sender in der Zeit von 6-22 Uhr.

Im Jahr 2009 hat es insgesamt satte 1,5 Millionen Beschwerden an die FCC gegeben. Auf Platz eins gelangte eine Folge der TV Serie Family Guy in der ein Baby (Stewie, mal anzunehmen) Pferdesperma für sein Müsli verwendet anstatt Milch. Satte 188.368 Beschwerden hat allein das gebracht. „Family Guy“ ist allerdings schon ein alter Bekannter der FCC (in den Top 30 2009 sogar mit zwei Folgen vertreten) und hat die Behörde in Episode 4.14 sogar schon mit einem Song „gewürdigt“.
Sender Fox ist bei den Beschwerden 2009 generell Spitzenreiter und beansprucht fast 50% aller Beschwerden für sich.
Auch andere bekannte Serien wie „CSI“, „NCIS“ oder „Las Vegas“ haben es auf die Liste geschafft und sogar über die Übertragung eines NFL Spiels haben sich 149.235 Leute beschwert, weil eine Zuschauerin ein „Fuck the Eagles“ T-Shirt trug und dies von der Kamera eingefangen wurde.

Im SNL Blog könnt ihr die Top 30 Beschwerden 2009 und eine Grafik mit den am meisten kritisierten US Sendern einsehen.


Quelle: SNL Blog