Gänsehaut-Horror "The Autopsy of Jane Doe" wird in limitierter Mediabook-Edition aufgelegt

Verfasst von Irwin M. Fletcher am 08.04.2020 um 18:13

 

Der Gerichtsmediziner Tommy und sein Sohn Austin betreiben ein Bestattungsunternehmen in Virginia. Als Sheriff Sheldon den Körper einer namenlosen jungen Frau zu ihnen bringt, sieht zunächst alles nach einem ganz gewöhnlichen Fall aus. Doch im Laufe der Autopsie kommt es zu äußerst rätselhaften Entdeckungen: Äußerlich weist die Leiche keine Verletzungen auf, in ihrem Inneren ist der Körper jedoch durch Narben entstellt, verschmort und verstümmelt - anscheinend die Folgen einer grausamen und mysteriösen Foltermethode. Als Tommy und Austin beginnen, die grauenvollen Entdeckungen zu einem Gesamtbild zusammenzufügen, entfacht sich eine unnatürliche, bösartige Kraft.

 

"The Autopsy of Jane Doe" war André Øvredals Beitrag zum Fantasy Filmfest 2017 und ließ auch den erfahrensten Genre-Kennern das Blut in den Adern gefrieren. Der Film handelt von zwei Bestattungsunternehmern welches eine Frau obduziert, die irgendwie noch einen Funken Leben in sich zu tragen scheint... Zu viel sollte hier nicht verraten werden, denn wer den Film noch nicht kennt, kann sich auf einiges gefasst machen - effektiv platzierte, wirklich schaurige Gänsehaut-Momente, in Kombination mit einem wirklich charismatischen Hauptfiguren-Duo (unter anderem Emile Hirsch, jüngst bekannt aus "Freaks"), dazu die eine oder andere überraschende Wendung in der Story lassen "The Autopsy of Jane Doe" zu einem der besten Filme seines Genres werden. Für unser Heimkino zwar schon länger erhältlich, bekommt "The Autopsy of Jane Doe" nun die Edition, die der der Film auch verdient und wird von Pretz-Media in einer limitierten Mediabook-Edition aufgelegt. Wann das soweit ist, welches Cover, welche Limitierung etc. ist derzeit noch nicht offiziell bekannt - wir halten euch aber auf dem Laufenden.