Autobahn-Polizei Simulator 2 [PlayStation4]

Verfasst von Christian Suessmeier am 20.02.2020 um 12:36

 

Deutschland - Das Land der Dichter und…Simulatoren?

 

In Sachen Video- und Computerspielen gibt es häufig länderspezifische Besonderheiten. Während in Japan zum Beispiel sehr viele Visual Novels entstehen, sind es in Deutschland die Simulatoren. Egal ob Landwirtschaft, Fernbus, Winter Resort, Autowerkstatt…hier wird einiges an Spezialgebieten bedient, und das häufig mit recht viel Erfolg.

Vor allem der Landwirtschafts-Simulator hat eine riesige Fangemeinde, ist mittlerweile sogar im E-Sport vertreten, gehört aber auch spielerisch zu einem der besseren Simulatoren. Leider ist der Großteil Billigware und sollte schon aufgrund des geringen Grundpreises stutzig machen.

Bisher sind diese Simulatoren aber vor allem auf dem PC zuhause, auf die Konsolen verirren sich Umsetzungen nur selten, da man hier aufgrund der Controller manchmal etwas eingeschränkter in der Bedienung ist oder den Entwicklern letztlich die Erfahrung mit Konsolen fehlt.

Ganz frisch für die PlayStation4 ist „Autobahn-Polizei Simulator 2“ erschienen, in dem ihr auf Deutschlands Schnellstraßen für Sicherheit und Ordnung sorgen müsst. Dies ist außerdem die PlayStation-Premiere für Entwickler Aerosoft.

 

Der Start in eine neue Karriere

 

Zunächst entscheidet ihr euch für Männlein oder Weiblein bei der Charaktererstellung. Auch wenn am rechten Bildschirmrand noch Icons für den Kopf und den Körperbau angegeben sind, kann man diese nicht explizit ändern und muss sich für eine von drei Vorgaben entscheiden.

Danach geht es los mit der Polizeikarriere. Nachdem ihr euch von eurem künftigen Kollegen am Empfang anmaulen habt lassen, dürft ihr beim Chef vorsprechen und euch gleich mal für die Verspätung entschuldigen. Nach einem kurzen Plausch mit der Pressesprecherin schlüpft ihr in eure Uniform, lernt euren Partner kennen und dürft euch gleich hinter das Steuer eures Fake-BMWs setzen. Denn der erste Auftrag wartet schon auf euch. 

Ab da beginnt euer Polizeialltag auf der Autobahn mit Verkehrskontrollen, Unfallaufnahmen und Verfolgungsjagden. Zwischendurch gibt es immer wieder größere Fällen, in denen ihr Drogendealern oder einem Steinewerfer auf den Grund geht.

 


 

Stop oder ich werfe Donuts!

 

„Autobahn-Polizei Simulator 2“ ist ein Open World-Spiel, das ihr aus der Thirdperson-Perspektive verfolgt und das euch mit zahlreichen Aufträgen versorgt. Neben den regulären Fällen, die ihr auf der Polizeistation beim Chef oder den netten Kollegen erhaltet, könnt ihr auch auf Funksprüche der Zentrale reagieren und so kleinere Nebenmissionen annehmen.

Während ihr bei Verkehrskontrollen zunächst einmal Autos mit Hilfe eurer Anzeige auf dem Dach anhalten lasst, müsst ihr dann die Daten in Führerschein und Fahrzeugpapieren abgleichen und auf das Verhalten des Fahrers achten. Ist er zu verdächtig, kann man auch mal einen Drogen- bzw. Alkoholtest vornehmen. Kommt ihr zu Unfällen dazu, müsst ihr die Unfallstelle sichern, macht Fotos des Tatorts und fertigt eine Skizze des Geschehens an. Auch Befragungen von Zeugen oder der Beteiligten sind für die Ermittlungen nötig. 

Zwischen den Missionen seid ihr allerdings recht ungebunden und könnt mal so richtig Vollgas auf der Autobahn geben. Also Blaulicht an, und mit 220 Sachen an den anderen Verkehrsteilnehmern vorbei. Sehr klischeehaft, aber eher für Cops in den USA: in der Spielewelt gibt es mehrere Donutshops, in denen ihr euch mit Süßkram versorgen könnt. 

 

Undercover-Rollenspiel

 

Habt ihr einen Einsatz erfolgreich zu Ende gebracht, bekommt ihr dafür Erfahrungspunkte. Diese investiert ihr entweder in die Verbesserung der Wache, eurer eigenen Fähigkeiten oder der Ausstattung für den Einsatz auf der Autobahn. Zum Beispiel könnt ihr euch so ein ziviles Einsatzfahrzeug kaufen, einen Videoüberwachungsraum anlegen oder die Dauer eures Polizeisinns verbessern. Auch hier wird mit Klischees nicht gespart. Die Anschaffung einer Kaffeemaschine verbessert die Stimmung in der Wache und bald findet ihr wesentlich mehr Kolleginnen und Kollegen im Pausenraum, die euch mit Missionen versorgen.

Weiterhin gibt es in der Open World einige Geheimnisse, wie z.B. Mahnmale zu entdecken oder ihr schaltet Schnellreisepunkte frei indem ihr an ihnen vorbeifahrt. Diese sind recht hilfreich, denn das Fahren von A nach B gestaltet sich in „Autobahn-Polizei Simulator 2“ als langwierige Sache. Zum einen braucht man eine gefühlte Ewigkeit, um neun Kilometer mit einer Geschwindigkeit von über 200 km/h zu fahren, andererseits ist die Karte in der unteren linken Ecke viel zu klein und kontrastarm. Zwar wird einem die Strecke mit einer blauen Linie angezeigt, diese verschwimmt leider allzuoft mit dem Hintergrund und ist viel zu dünn. So verfährt man sich zusätzlich zu der sowieso schon langen Anfahrtszeit auch noch häufiger.

 


 

Tolle Technik…für einen PlayStation2-Titel

 

Während man beim Gameplay schon merkt, dass sich der Entwickler einige Gedanken gemacht hat, kann man das von der technische Seite nicht behaupten. Denn diese ist katastrophal und nicht einmal Last Gen-würdig.

Wo fängt man da nur an? Die Framerate stammt direkt aus der Hölle und bricht teilweise so stark ein, dass einem beim Spielen übel wird. Egal ob beim Fahren auf der Autobahn, wo sich der Effekt durch den ruckeligen Bildaufbau und die immer wieder deutlichen Einbrüche nochmal verstärkt, oder beim Herumlaufen mit der Figur…das ist echt schlecht. Die Kamerasteuerung außerhalb des Einsatzfahrzeugs ist auch sehr abenteuerlich, häufig macht die Perspektive was sie will und dreht sich in komplett andere Richtungen als gewünscht. Und warum schaltet die Autokamera jedes Mal in die Cockpitansicht, wenn ich einsteige und vorher aber aus der Verfolgerperspektive gefahren bin? 

Die Texturen sind größtenteils matschig und verwaschen, grobpixelige Poster an den Wänden erinnern an 32 Bit-Zeiten, aber nicht an aktuelle Videospiel-Technik. In Sachen Animationen, vor allem Mimik, hat man sich aber an einem großen AAA-Titel orientiert, nämlich „Mass Effect Andromeda“. Was die Figuren hier teilweise für Grimassen ziehen, ist unterirdisch und erinnert an den Shitstorm für BioWare.

Auch in Sachen Ton ist „Autobahn-Polizei Simulator 2“ ein Fall für das SEK. Neben der generischen Musik nervt das Spiel mit fürchterlichen Motorgeräuschen und einer miserablen Tonabmischung. Die Funksprüche der Kollegen versteht man kaum, dafür ist der Jingle für das Erledigen von Aufgaben superlaut. Ebenso fragwürdig sind die Umgebungsgeräusche. Liebe Entwickler, sind das Vogelgeräusche oder ist der Keilriemen meines Autos einfach defekt?

 

FAZIT: Anzeige ist raus!

 

Wie etwas weiter oben schon geschrieben: in Sachen Gameplay-Mechaniken und Ideen entspricht „Autobahn-Polizei Simulator 2“ aktuellen Standards und weiß auf seine besondere Art und Weise zu gefallen. Die Aufträge sind abwechslungsreich und unterhaltsam inszeniert, wenn man ein Faible für etwas trashigere und seichtere Unterhaltung hat.

Doch was hier auf Seite der Technik geboten wird, ist eine Frechheit. Natürlich erwartet kein Mensch ein Grafikwunder wie „Uncharted“ oder „Horizon Zero Dawn“, aber zumindest eine stabile Bildrate wäre eine feine Sache gewesen. Das Geruckel beeinflusst das Spiel nämlich so extrem, dass es einem wirklich den Spaß nimmt. Natürlich ist das aber nicht der einzige Abturner in Sachen Technik. Die Texturenqualität ist mindestens genau so schlimm und hätte vermutlich so auch auf einer PlayStation2 realisiert werden können.

Leider sind aber auch in Sachen Gameplay einige Mängel vorhanden. Sei es die gräßliche Fahrphysik, das fehlende Schadensmodell(welches mit einem Chaosfaktor-Wert ersetzt wurde) oder das ständige Hin und Her zwischen Wache, Einsatzort und dem elendigen Gegurke auf der Autobahn. 

Hier wären einige Überstunden nötig, damit die Autobahn-Polizei ihre Einsätze ordentlich abarbeiten kann. Ich glaub, ich werd doch lieber Feuerwehrmann…