Eigentlich hätte „Fantasy Island“ viel härter werden sollen, aber…

Verfasst von Kamurocho-Ryu am 19.02.2020 um 07:46

 

Eigentlich hätte „Fantasy Island“ viel härter werden sollen, aber…

Auf „Fantasy Island“ wird dem Gast so gut wie jeder Wunsch erfüllt. Auf diesem tropischen Resort auf einer entlegenen Insel können sich die glücklichen Gäste ihren geheimsten Träumen hingeben…Allerdings entwickelt sich das schnell in einen Albtraum, denn um die
Insel wieder lebend zu verlassen, müssen die Gäste die Rätsel des Eilands lösen…

Blumhouse und Sony
 luden Michael Pèna, Lucy Hale (Truth or Dare) ,Michael Rooker, Charlotte McKinney, Parisa Fitz-Henley und Austin Stowell auf die Insel ein.

Der Stoff basiert auf einer Serie aus den 1970ern.

In den Staaten bekam der Film eine erstaunlich niedrige Altersfreigabe für einen Horror-Film, nämlich PG13. (Bei uns ab 16 Jahren).

Nun meldete sich der Regisseur Jeff Wadlow zu Wort, dieser hatte nämlich eine ganz andere Intention:

“Upfront I said, 'Jason Blum, the movie has to be rated R.' And it's not. That's great example of having to change and kind of go with the flow. I felt that it had to be R, and I thought I shot an R movie, but then when we showed it to an audience we were like, 'Well, it's not really that R.' And just a couple of trims and it was a PG-13.”

 

Die Produzenten und der Regisseur dachten also im Schneideraum, dass ein paar Schnitte bloß nötig seien, um dem Film eine PG13 Freigabe zu geben. So taten sie dies dann.

Was haltet Ihr von dem Vorgehen? Wollt Ihr die gewaltspitzen sehen oder macht das einen Film weder besser noch schlechter?

Schreibts in die Kommentare: