Der spanische Horror-Schocker „Shrew`s Nest“ bekommt ein Remake.

Verfasst von Kamurocho-Ryu am 13.02.2020 um 07:37

 

Es ist ja allgemein bekannt, dass die meisten Amerikaner nicht gerne Filme aus anderen Ländern sehen. In der Muttersprache, mit amerikanischen Gesichtern und bitte ohne Untertitel sollen sie sein.

So wird dann meist für mehr Geld, aber ohne das Gefühl des Originals einzufangen, ein Remake aus dem Boden gestampft.

Dies widerfährt nun auch dem spanischen Horror-Hit „Shrews Nest“, durch Paramount Pictures.

Eine Regisseurin ist schon gefunden: Rachel Chavkin (Hadestown). Auch das Skript wird schon fleißig von Ben Collins und Luke

Piotrowski ( das Duo hinter „Super Dark Times“) 
bearbeitet.

Die Handlung des Originals:
Spanien in den 50er Jahren: Die streng religiöse Schneiderin Montse leidet an Agoraphobie, der Angst vor öffentlichen Plätzen. Bereits der Flur des Hauses ist für sie dadurch unerreichbar, so dass ihre gesamte Welt nur aus ihrer Wohnung besteht. Einzig ihre jüngere Schwester, um die sie sich zwar mit Hingabe, aber auch mit einer gewissen Strenge kümmert, ist Teil ihres tristen Lebens. Der immergleiche und ereignisarme Alltag wird jäh unterbrochen, als der im oberen Stockwerk wohnende Nachbar Carlos die Treppe herunterstürzt und schwer verletzt vor Montses Tür liegen bleibt. Montse, getrieben von ihrer christlichen Nächstenliebe, kann sich trotz ihrer Ängste nicht davor verschließen, dem Verletzten zu helfen. Doch was als Gesundpflegen beginnt, entwickelt sich allmählich zu einer Obsession. Als Montse merkt, dass sich Carlos offenbar stärker zu ihrer Schwester hingezogen fühlt, sieht sie sich mit bislang unbekannten Gefühlen konfrontiert, die unaufhaltsam in eine Spirale der Gewalt führen…

Was haltet Ihr denn von Remakes?

Ist für Euch nur Original das Wahre?

Schreibt es uns doch in die Kommentare.

 

Bestellen bei Amazon: