Die Flop 5 - Videospiele 2019

Verfasst von Christian Suessmeier am 19.01.2020 um 11:22

 

Neben vielen großen Hits und einigem an Mittelmaß gibt es in Sachen Spielen natürlich auch zahlreiche schlechte Vertreter. Manchmal sind das Titel, von denen man bereits im Vorfeld weiß, dass sie nichts werden, manchmal aber auch Spiele von großen Namen, die eigentlich für Qualität stehen und sonst gute Arbeit leisten.

Welche Games bzw. spielerelevanten Services uns im Jahr 2019 die Stimmung vermiest haben, lest ihr in unseren Flop 5.

 

Platz 5


 

Google Stadia

 

Natürlich muss man fairerweise sagen, dass Google Stadia erst im November startete und somit wenig Zeit hatte, die vielen Fehler und Mängel auszubügeln, dennoch hat sich der Service einen Platz in unseren Flop 5 verdient.

Denn Google nahm den Mund bei der Vorstellung von Stadia ziemlich voll und versprach unzählige Features, die beim Start aber fast alle fehlten. Was übrig blieb, war eine maue Spieleauswahl mit saftigen Preisen und viele technische Hürden. Streaming ist sicherlich ein Teil der Videospiel-Zukunft, aber nicht so.

 

Platz 4


 

Contra: Rogue Corps

 

Konami versteht es bisher überhaupt nicht, respektvoll mit seinen großen, alten Marken umzugehen. Immerhin gab es in 2019 ein paar coole Kollektionen zu „Castlevania“ und „Contra“, aber das war es auch schon.

Daher lag viel Hoffnung in „Contra: Rogue Corps“ an dem sogar einige Veteranen von den alten Teilen mitarbeiteten. Doch was war das bitte? Häßliche Optik und Gameplay-technische Fehlentscheidungen wie überhitzende Waffen ließen den Frust für Fans in ungeahnte Höhen schießen. Unseren Test zu dem Fiasko findet ihr hier!

 

Platz 3


 

Crackdown 3

 

Die beiden Vorgänger waren spaßige Open World-Actioner, Teil 3 von „Crackdown“ wurde dann 2014 mit tollen technischen Features angekündigt. Fünf Jahre später enttäuschte der Xbox One-exklusive Titel mit altbackenem Gameplay und auch die technischen Innovationen blieben aus. Gemessen an den wenigen Exklusivtiteln für die Xbox One war das eine große Enttäuschung für Besitzer der Konsole.

 

Platz 2


 

Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint

 

Schon beim früher im Jahr veröffentlichten „The Division 2“ merkte man deutliche Abnutzungserscheinungen an der typischen Ubisoft-Formel und „Ghost Recon Breakpoint“ machte die Mängel daran deutlicher denn je. 

Neben uninspiriertem Gameplay ärgerten sich die Fans auch noch über sinnlose Aspekte wie die Survival-Features, auch die Presse urteilte überdurchschnittlich schlecht über „Breakpoint“. Daraus folgte eine Verschiebung aller großen Ubisoft-Titel für das Jahr 2020 und hoffentlich ein Sinneswandel beim französischen Konzern.

 

Platz 1


 

Anthem

 

Was kann bei einem Spiel mit Beteiligung von Rollenspiel-Spezialist BioWare schon schiefgehen? Das fragten sich auch zahlreiche Spielerinnen und Spieler, die mit Hochspannung auf den Shooter „Anthem“ warteten. Bei den Präsentationen vor dem Release sah das Spiel eigentlich recht spaßig aus und wurde auch als hochwertiger AAA-Titel gehandelt, letztlich kam dabei aber nur ein langweiliger Online-Shooter heraus, der keinerlei gute Storyansätze bot und zu Beginn auch technisch mehr als fraglich war. Angeblich will BioWare das Spiel komplett überarbeiten und noch einmal veröffentlichen. Dennoch bleibt es unser größter Flop des Jahres 2019! Hier findet ihr übrigens unseren Test dazu.