Nacon Revolution Pro Controller 3

Verfasst von Christian Suessmeier am 01.11.2019 um 18:18

 

Revolution Nummer 3

 

Erst im April diesen Jahres veröffentlichte Nacon den feuchten Traum aller Pro Controller-Fans, den Revolution Unlimited. Mit austauschbaren Sticks, Zusatzgewichten und einer Wireless-Funktion war dieses Pad für jeden spielerischen Fall gerüstet und bis zum Rand mit allerlei technischen Gimmicks veredelt.

Nun veröffentlichte man den Revolution Pro Controller 3, der in Sachen Features etwas hinter dem Premium-Produkt zurückbleibt, dafür aber mit einer UVP von knapp 110,-€ deutlich günstiger ist. Ob man das Premium-Pad dennoch empfehlen kann, lest ihr nun in unserem Test. 

 

Die Ausstattung

 

Das Pad kann sowohl für die PlayStation4 als auch Mac oder Windows-Rechner genutzt werden und kommt in einer schicken Hartschalentasche daher. Im Lieferumfang befindet sich natürlich der Controller, ein drei Meter langes USB-C-Ladekabel, ein Reinigungstuch und ein kleiner Karton mit Zusatzgewichten. Hier merkt man auch schon die günstigere Ausstattung, denn beim Revolution Unlimited lagen die Zubehörteile noch in einer Extra-Box aus Plastik.

Das Pad selbst ist aus normalem, mattschwarzen Kunststoff, an den Hörnchen ist die Oberfläche geriffelt. Gewöhnungsbedürftig ist für DualShock 4-User sicherlich die Größe des Controllers. Gerade für das Erreichen der hinteren Schultertasten sind schon recht lange Finger nötig bzw. wirkt der Weg bis zum finalen Druckpunkt länger. Ebenso sind die vier Aktionstasten, also X, Kreis, Quadrat und Dreieck größer und liegen enger zusammen.

Im Vergleich mit dem Revolution Unlimited hat das vorliegende Pad ein paar kleine Qualitätseinbußen. Vor allem die Haptik ist bei dem teureren Modell durch Softtouch etwas angenehmer.

Das Buttonlayout entspricht natürlich dem eines regulären PS4-Pads, das heißt ihr bekommt alle gängigen Tasten plus Touchpad. An der Rückseite des Pro Controllers von Nacon findet ihr außerdem zwei Knöpfe für das Umschalten der Profile und der Modi, unten den Anschluss für das Headset. Außerdem sind an den Griffen je zwei Shortcut-Tasten angebracht, die ihr individuell belegen könnt.

 


 

Einstellen und basteln!

 

Neben unzähligen Möglichkeiten per Software Einstellungen am Revolution Pro Controller 3 vorzunehmen, kann das gute Stück auch noch mit zusätzlichen Gewichten versehen werden. Diese reichen von 10 bis 16g und lassen den Controller doch deutlich besser in der Hand liegen als im „Leer“-Zustand.

Um jedoch noch mehr ins Detail zu gehen, muss man die passende Software auf seinem PC oder Mac installiert haben. Diese gibt es kostenlos auf der Nacon-Seite nachdem man sich dort registriert hat.

Mit dieser kann man nicht nur den Controller und dessen Firmware updaten, es gibt sowohl für den Betrieb am PC/Mac als auch an der PS4 unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten. Die verschiedenen Profile(insgesamt vier) könnt ihr bearbeiten wie ihr wollt und diese bei Bedarf auch mit anderen Pad-Besitzern teilen.

In Sachen Einstellungsmöglichkeiten kann man die Empfindlichkeit der Sticks bearbeiten, die generelle Belegung der Buttons ändern oder an dem Ansprechverhalten der Schultertasten herumjustieren.

Auch die Belegung der Shortcut-Tasten kann man hier einstellen und so seinen Bedürfnissen anpassen. Unter dem Punkt Allgemeine Einstellungen sind außerdem Änderungen an der Vibrationsintensivität und dem Farbring um den rechten Analogstick ausführbar. So kann man das Licht zum Beispiel pulsieren und in verschiedenen Farben leuchten lassen. Apropos Lichter: auf eine Lichtleiste vorne am Controller verzichtet Nacon. Lediglich ein kleines Licht unterhalb des PS-Buttons weist euch daraufhin welches PSN-Profil ihr gerade nutzt. 

Die Software an sich lief ganz gut und zuverlässig, für einige Einstellungsmöglichkeiten hätte man sich jedoch etwas ausführlichere Erklärungen gewünscht. 

 

FAZIT: Abgespeckter Controller mit ausreichend Features 

 

Der Nacon Revolution Pro Controller 3 ist dem Premium-Modell Revolution Unlimited zwar klar unterlegen, ist jedoch gerade für das Preissegment um 100,-€ ein hervorragendes Zubehör. Auch wenn Haptik und Extras nicht ganz an das Vorzeige-Pad von Nacon heranreichen, bekommt man hier als Tüftler dennoch die gleiche, umfangreiche Software mitgeliefert und ein ähnlich gutes Spielgefühl wie beim Revolution Unlimited.

Der Controller liegt gut in der Hand, dennoch sollte man keine allzu kleinen Hände haben. Gerade für das Erreichen der Schultertasten sind lange Finger nötig. Die Haptik des Pads ist gut, leider hat man aber auch hier wieder eine geriffelte Oberfläche beim linken Stick, in der sich einfach zu leicht Schmutz sammelt. 

Wem die knapp 150,-€ für den Revolution Unlimited von Nacon zu viel Geld sind und wer auf Features wie Wireless-Funktion oder tauschbare Sticks verzichten kann, sollte bedenkenlos zum Nacon Revolution Pro Controller 3 greifen können. Es handelt sich hierbei um eine erstklassige Alternative zum normalen Dualshock4-Controller.