Sony nimmt Stellung zu geplatztem Disney-Sony-Deal um Spider-Man

Verfasst von Waldemar Witt am 21.08.2019 um 09:50

 

Schock, Enttäuschung und Wut machen sich unter den Marvel-Fans breit, denn Disney und Sony konnten sich nach einer kürzlichen Verhandlung bezüglich der Verlängerung ihrer Partnerschaft hinsichtlich der Filmrechte von Spider-Man (damit dieser weiterhin im MCU bleiben kann) nicht einigen - Spider-Man ist somit (nach den geplanten zwei weiteren Filmen und gemäß aktueller Informationslage) aus dem MCU raus.

 

Während Fans weltweit nun über die sozialen Netzwerke ihren Frust rauslassen und weitreichend drohen, weitere Sony-Filmprojekte komplett zu boykottieren (#BoycottSony), nahm Sony nun öffentlich Stellung zu den Meldungen.

 

Sony stellt dabei jedoch klar, dass die kürzliche Verhandlung lediglich zur Folge hatte, dass keine Einigung zwischen Sony und Disney erfolgte und somit nun erstmal lediglich Marvel Studios-Chef Kevin Feige als Produzent zukünftiger Spider-Man-Projekte aussteigt:

 

"Viele der heutigen Berichte über Spider-Man haben die aktuellen Verhandlungen bezüglich Kevin Feiges Involvierung [in zukünftigen Spider-Man-Projekten] falsch dargestellt. Wir sind enttäuscht, aber respektieren Disneys Entscheidung, Feige nicht mehr als Lead Producer bei unserem nächsten Spider-Man-Film dabei zu haben. Wir hoffen, dass dies sich vielleicht in Zukunft ändert, aber wir haben Verständnis für die große Verantwortung, die Disney Feige gegeben hat - insbesondere der neu erworbenen Marvel Charaktere - dies gibt Feige kaum Zeit an einer IP zu arbeiten, die sie nicht besitzen. Kevin ist großartig und wir sind dankbar für seine Hilfe und Führung und für den Weg, den er für uns geebnet hat und den wir fortführen werden."

 

Weitreichend wurde nun interpretiert, dass ohne Kevin Feige auch Spider-Man aus dem MCU gänzlich rausfällt. Ob dies nun tatsächlich so der Fall sein wird, scheint doch nicht mehr ganz so klar zu sein. 

 

Gemäß Sonys Statement wirkt es zudem so, als hätte Disney die Entscheidung getroffen, Feige als Produzent zukünftiger Spider-Man-Projekte zu entfernen.

 

Es steht somit also evtl. doch weiterhin offen, ob neue Verhandlungen zwischen Disney und Sony bezüglich Spider-Man folgen werden.