"The Hunt" - Jason Blum bereut nicht den Film sondern nur das Marketing

Verfasst von Waldemar Witt am 19.08.2019 um 13:23

 

Die kürzliche Absage des Kinostarts des Blumhouse-Thrillers "The Hunt" schlug einige Wellen in den Nachrichten.

 

So wurde vor allem im Lichte der Schießerei-Vorfälle in El Paso, Texas und Dayton, Ohio die Veröffentlichung des Films gänzlich abgesagt.

 

Während einige diese Entscheidung für sinnvoll halten, sind diverse Filmfans jedoch enttäuscht und halten die gänzliche Absage des Kinostarts (und nicht einfach eine Kinostart-Verschiebung) für eine übertriebene Reaktion von Studio Blumhouse.

 

Nun äußerte sich jedoch Blumhouse-Chef Jason Blum persönlich in einem Interview mit Vulture zur Situation um den Film. Dabei macht Blum sehr deutlich klar, dass er den Film selbst nicht bereut sondern eher die Art und Weise und vor allem den Zeitpunkt zu dem der Film vermarktet worden ist:

 

"Wenn ich die Wahl hätte, den Film nochmal zu machen, würde ich 'ja' sagen. Wir haben sehr offensichtlich Marketing-Fehler gemacht - und wir machten viele auf dem Weg. Ich habe sehr viel dazugelernt. Es könnte nun beeinflussen, wie ich Filme zukünftig positionieren werde und wie ich das Marketing der Filme ausrichten werde. Aber hinsichtlich, [ob ich daran, was ändern würde, welche Filme wir machen]? 'Nein'."

 

Derzeit ist noch gänzlich offen, ob "The Hunt" zu einem späteren Zeitpunkt oder überhaupt veröffentlicht wird. Der Einstellung Jason Blums gemäß, ist jedoch davon auszugehen, dass Blum "The Hunt" durchaus noch früher oder später veröffentlichen möchte. Denkbar wäre auch, dass der Film zumindest über einen Streamingservice oder direkt für den Heimkinomarkt erscheint, nachdem sich die angespannte Situation um den Film beruhigt hat.

 

Bis dahin müssen Fans weiterhin auf eine offizielle Entscheidung zur Veröffentlichung des Films seitens Blumhouse warten.