"Einfach die Klappe halten." - Bruce Lees Tochter feuert erneut gegen Tarantino zurück

Verfasst von Waldemar Witt am 15.08.2019 um 08:10

 

Tarantinos kontroverse Darstellung der Kampfkunst-Legende Bruce Lee in seinem neuesten Film "Once Upon a Time in Hollywood" verärgerte nicht nur einige Filmfans sondern vor allem Tochter von Bruce Lee, Shannon Lee.

 

Nachdem Shannon Lee hierzu bereits äußerte, dass die Darstellung ihres Vaters im Film absolut nicht der Realität entsprach und so ziemlich das Gegenteil dargestellt haben soll, wie ihr Vater wirklich war, verteidigte Tarantino erst kürzlich seine Darstellung von Bruce Lee auf einer Pressekonferenz in Moskau, wo er eine ausführliche Erklärung lieferte.

 

Diese Erklärung ist Shannon Lee jedoch offensichtlich nicht genug und keine gute Begründung dafür, ihren Vater so im Film darzustellen, wie Variety aktuell berichtet. So bekam Shannon Lee Tarantinos Erklärung während einem Aufenthalt in Hong Kong mit und äußerte dazu:

 

"Er könnte einfach mal die Klappe diesbezüglich halten. Das wäre mal ganz nett. Oder er könnte sich entschuldigen, oder sagen 'Ich wusste nicht, wie Bruce Lee wirklich war. Ich habe es einfach für meinen Film so geschrieben. Das sollte nicht als wirkliche Darstellung von Bruce Lee gesehen werden'."

 

Auch wenn Tarantino spätestens seit "Inglourious Basterds" zeigte, dass er in seinen Geschichten gerne reale Begebenheiten mit Fiktion vermischt, scheint gerade dieser Mix in "Once Upon a Time in Hollywood" zu gespaltenen Meinungen bei den Zuschauern zu führen.

 

Wie der Film bei dem deutschen Publikum ankommt erfahren wir spätestens ab dem 15. August, wenn der Film auch bei uns startet.