Zensur-Wahnsinn! - Trotz USK-Freigabe erneuter Stress mit "Wolfenstein: Youngblood" in Deutschland

Verfasst von Christian Suessmeier am 29.07.2019 um 12:58

 

Die Freude war groß als Bethesda ankündigte, dass "Wolfenstein: Youngblood" auch endlich in unzensierter Form in Deutschland erhältlich sein wird und die USK das Ok für die Verwendung von Hakenkreuzen & Co. gab. Dennoch wurde das Spiel letzten Freitag in zwei verschiedenen Versionen veröffentlicht, da man auch beim Publisher selbst nicht zu 100% mit der Freigabe rechnete.
Alles in Butter sollte man meinen? Weit gefehlt. Denn nun verweigern einige Händler den Verkauf der unzensierten Fassung, darunter die Media-Saturn-Gruppe und Microsoft höchstpersönlich. So bekommt man die Xbox One-Fassung von "Wolfenstein: Youngblood" bei Amazon nur in der zensierten Version, Media Markt und Saturn wollen laut einer Sprecherin auch künftig solche Spiele aufgrund der sensiblen Inhalte nicht anbieten.
Das Thema Zensur in Videospielen ist mittlerweile fast schon ein eigenes Buch wert, denn nach Jahren des Kampfes um Akzeptanz und Gleichbehandlung mit anderen kreativen Werken wie Filmen und Büchern, führen Firmen wie Sony und Microsoft gerade selbst die Zensur wieder ein. Was läuft da aktuell schief? Es ist einfach wahnsinnig...

 

Bestellen bei Amazon.de: