"Westworld" - Staffel 3 soll simpler und leichter für Zuschauer zu verstehen sein

Verfasst von Waldemar Witt am 18.07.2019 um 08:49

 

Nachdem "Game of Thrones" sein Ende gefunden hat und eine "Prequel"-Serie in Arbeit ist, legt US-Sender HBO aktuell die Sci-Fi-Serie "Westworld" als neues Flaggschiff fest.

 

In diesem Sinne erscheint kommendes Jahr nun bereits die 3. Staffel der Erfolgsserie, welche nach dem sehr komplexen Plot der 2. Staffel nun zu mehr Ruhe finden soll.

 

Denn so äußerte Showrunner Jonathan Nolan in einem aktuellen Interview mit Entertainment Weekly, dass die 3. Staffel der Serie simpler und somit für den Großteil der Zuschauer leichter verständlich gestaltet worden ist:

 

"Diese kommende Staffel ist weniger ein Rätsel-Spiel und eher eine Art Erfahrung bzw. Experience hinsichtlich der Hosts, die nun endlich auf ihre Schöpfer treffen."

 

Auch wenn die 2. Staffel ein episches Finale hinsichtlich des (scheinbaren) Untergangs von Westworld bot, kritisierten viele Zuschauer die sehr verschachtelte Handlung der 2. Staffel, welche es vielen Zuschauern schwer machte, dieser zu folgen. Vor allem der Umstand, dass in der Handlung Erzählstränge der Vergangenheit direkt ohne klare Andeutung in Erzählstränge der Gegenwart übergingen (teils, um einen Twist in der Handlung zu erzeugen), sorgte dafür, dass es oftmals schwer fiel, den Faden zu behalten.

 

Plot-Details der 3. Staffel sind zwar noch größtenteils unbekannt, jedoch deutete der erste Teaser Trailer bereits darauf hin, dass sich Android bzw. Host Dolores nun nach ihrer Flucht aus Westworld in der realen Welt zurechtfinden muss.

 

Mit dabei ist zudem auch Aaron Paul ("Breaking Bad").

 

Die 3. Staffel soll kommendes Jahr erscheinen.