Verliert das MCU Spider-Man, wenn "Far From Home" nicht erfolgreich genug ist?

Verfasst von Waldemar Witt am 10.07.2019 um 09:05

 

Es ist sowohl Marvel Studios als auch vielen Fans weiterhin ein Dorn im Auge, dass die Filmrechte von "Spider-Man" weiterhin nicht gänzlich in den Händen Disneys bzw. Marvel Studios' liegen sondern weiterhin in denen von Sony Pictures.

 

In diesem Sinne berichtet The Ankler nun von einer angeblichen Vertragsklausel, welche die Zukunft von Spider-Man im MCU nach dem aktuellen "Far From Home" ernsthaft in Frage stellen sollte.

 

So soll laut dem Bericht eine Klausel im Vertrag zwischen Marvel Studios und Sony Pictures bestehen, welche besagt, dass Sony Pictures die volle Kontrolle über "Spider-Man" zurück erlangt, sollte "Spider-Man: Far From Home" nicht mind. über 1 Milliarde US-Dollar weltweit einspielen.

 

Der Hintergrund: Nach dem Flop von Sonys "Amazing Spider-Man"-Filmen erfolgte zwischen Marvel Studios und Sony Pictures ein Vertrag, in welchem Sony Pictures (unter einer geregelten Aufteilung der Einspiel-Umsätze) Marvel Studios erlaubt, Spider-Man im MCU im Rahmen einer bestimmten Anzahl von Filmen darzustellen (angeblich sind dies sechs Filme - somit: "Captain America: Civil War", "Spider-Man: Homecoming", "Avengers: Infintiy War", "Avengers: Endgame", "Spider-Man: Far From Home", und der noch geplante dritte "Spider-Man"-Solofilm).

 

Bis heute sind die genauen Details des zwischen Marvel Studios und Sony Pictures erstellten Vertrags um die Spider-Man-Filmrechte jedoch weiterhin nicht öffentlich bekannt.

 

Sollte die Klausel um diese "Erfolgsbedingung" von "Far From Home" tatsächlich bestehen, würde dies nun bereits sogar den geplanten dritten Solofilm um "Spider-Man" in Frage stellen.

 

Ohnehin bleibt noch abzuwarten, wie es mit Spider-Man im MCU weitergeht, sollten alle sechs Filme des Vertrags von Marvel Studios (nach dem geplanten dritten Solofilm) erschienen sein. Es wäre auf eine Verlängerung des Vertrags zwischen den Studios zu hoffen.

 

Möglich wäre jedoch auch, dass sich Sony Pictures "Spider-Man" für ihr eigenes geplantes Schurken-Universum, welches vergangenes Jahr mit "Venom" begann, wieder zurückholen könnte, um diesen "Flaggschiff-Charakter Marvels" gänzlich für sich selbst zu nutzen.