Weitere "Spider-Man"-Filme werden eher vermeiden alte Schurken erneut zu verwenden

Verfasst von Waldemar Witt am 05.07.2019 um 08:04

 

"Spider-Man: Far From Home" startete erst kürzlich in den weltweiten Kinos. Doch schon jetzt fragen sich Fans, welche weiteren Schurken sich Spider-Man im nächsten "Spider-Man"-Film des MCU entgegenstellen werden.

 

Hierzu berichtet nun CinemaBlend, dass Marvel Studios-Chef Kevin Feige sich zu zukünftigen Spider-Man-Schurken in einem aktuellen Interview äußerte. Zwar gab Feige dabei keinen Hinweis darauf, welcher Schurke es wohl werden würde - jedoch welche Schurken es wohl NICHT werden.

 

So äußerte Feige, dass großen Wert darauf gelegt werden soll, den Zuschauern hauptsächlich neue Schurken vorzuführen, die noch in keinem Spider-Man-Film zuvor auftraten (wie bspw. Mysterio in "Far From Home"). Andernfalls müsste ein guter Grund bestehen, Schurken wie den Grünen Kobold, erneut in einem Spider-Man-Film auftauchen zu lassen:

 

"Man fängt immer damit an, den Leuten etwas zu zeigen, was sie noch nicht zuvor gesehen haben - außer man hat einen guten Grund dafür. [...] Spider-Man hat eine so große Galerie verschiedener Schurken, die in Frage kommen und von denen man wählen kann. [...] Es kommt einfach auf die Story an. [...] Eine große Anzahl der Schurken, wie bspw. den Vulture oder Mysterio, hatten wir zuvor noch in keinem Spider-Man-Film gesehen. Ich denke es kommt immer darauf an, was es für eine Story ist."

 

In diesem Sinne könnte es wohl also noch eine Weile dauern bis wir auch die ikonischen Schurken Doctor Octopus, den Grünen Kobold, Venom, Sandman oder den Lizard/die Echse im MCU wieder zu Gesicht kriegen werden, da all diese Schurken bereits in vorherigen Spider-Man-Filmen auftraten.