Pokémon Schwert & Pokémon Schild

Verfasst von Christian Suessmeier am 28.06.2019 um 10:42

 

Auch wenn die „Pokémon“-Reihe mittlerweile über zwanzig Jahre auf dem Buckel hat, gab es doch noch nie einen richtigen Ableger für Nintendos Konsolen. Zwar durften wir auf dem N64 mal auf Foto-Safari gehen und prügeln uns seit einigen Jahren in „Pokken“ mit den beliebten Taschenmonstern, aber einen vollwertigen RPG-Ableger vermisst man bis heute auf stationärer Nintendo-Hardware.

Doch Ende des Jahres erscheint nun mit „Pokémon Schwert/ Schild“ endlich der heißersehnte Konsolen-Ableger, der euch in die neue Region Galar entführt. Neben einer großen Open World wird es auch einige neue Features geben, die dem „Pokémon“-Erlebnis frisches Leben einhauchen sollen.

Auf dem Post E3-Event von Nintendo hatten wir in Frankfurt die Gelegenheit, die neue Taschenmonster-Hatz zu spielen.

 

Leider durften wir uns in der Demo nicht in der Spielwelt bewegen, sondern betraten sogleich die Wasserarena. Doch bevor wir uns der Leiterin Nessa, die überall im Netz schon mit allerlei Fanart gewürdigt wird, stellen können, müssen wir uns den Weg zu ihr freikämpfen und –knobeln.

Denn neben drei anderen Trainern versperren uns auch Wasserfontänen den Weg, die wir erst ausschalten müssen. Und um an diese Knöpfe zu kommen, müssen wir natürlich an den Trainern vorbei. Die Kämpfe gestalten sich hierbei als die übliche „Pokémon“-Kost, so wählt ihr die entsprechende Kreatur aus eurem Team aus und kämpft in rundenbasierten Auseinandersetzungen bis die Lebensleiste des Gegenübers leer ist.

Dank hilfreicher Info-Funktion über die Y-Taste könnt ihr euch nicht nur die Auswirkungen eurer Attacken ansehen, auch der Status eures Feindes kann gecheckt werden. Seid ihr euch also nicht sicher, welcher Typ das Pokémon ist, ist das ein tolles Feature.

Nachdem wir die Wasserrätsel gelöst und die Trainer besiegt haben, stellen wir uns also Nessa in der Arena. Die jubelnden Zuschauer können es kaum erwarten, dass ihr euch duelliert und dabei auch Gebrauch vom neuen Dynamax-Feature macht. Dieses aktiviert wächst euer Pokémon in Godzilla-Regionen und ist über drei Runden hinweg stärker und robuster. Da man diese Verwandlung aber nur einmal im Kampf einsetzen kann, sollte man dies mit Bedacht und Taktik wählen.

 

Viel Kritik musste „Pokémon Schwert/ Schild“ bei der Vorstellung für die Grafik einstecken und auch die gezeigte Demo ist jetzt sicherlich nicht das Schönste was es auf der Switch gibt. Die Modelle entsprechen der Qualität der „Pokémon – Let’s go!“-Titel, die im vergangenen Jahr auf der Switch erschienen sind, die Arena und das Level davor waren in Sachen Detailgrad sehr überschaubar.

Spannend wäre noch ein Blick auf die Außenwelt gewesen, doch wie gesagt, gab es diesen in der Demo nicht. Mal sehen wie sich der Titel bei Release im November 2019 schlagen wird.