David Harbour äußert sich zum Dreh-Desaster des "Hellboy"-Reboots

Verfasst von Waldemar Witt am 29.05.2019 um 22:32

 

Das "Hellboy"-Reboot ist offiziell ein Riesenflop. 

 

Mit nur weltweit eingespielten 39 Mio. US-Dollar bei einem Produktionsbudget von ca. 50 Mio., ist der Film bereits jetzt einer der größten Flops des Jahres.

 

Und während vor allem diverse Probleme beim Dreh des Films und Streitigkeiten zwischen den Produzenten und dem Regisseur weitreichend als größte Gründe für den Flop genannt worden sind, äußert sich nun erstmalig Star des Films, David Harbour, in einem Interview mit Digital Spy zum Desaster:

 

"Wir gaben unser Bestes, doch es gibt einfach so viele Stimmen, die was in der Produktion zu sagen haben...und die arbeiten nicht immer so zusammen, dass alles klappt. Ich habe getan, was ich konnte und bin stolz darauf, was ich für den Film geleistet habe, doch schlussendlich habe ich keinen Einfluss auf viele Aspekte [der Produktion]."

 

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, gibt somit nun auch Harbour indirekt zu, dass vor allem die Streitigkeiten am Set zu dem Misserfolg des Films beigetragen haben.

 

Mehr zu den Details der Dreh-Probleme könnt ihr HIER lesen.

 

Eine geplante Fortsetzung des "Hellboy"-Reboots ist somit mit größter Sicherheit abgesagt, was die Zukunft der "Hellboy"-Filmreihe nun im Ungewissen lässt...bis früher oder später sicherlich erneut ein Reboot erscheinen wird.