"Terminator: Dark Fate" - Wo ist John Connor?

Verfasst von Waldemar Witt am 28.05.2019 um 19:36

 

Erst kürzlich erhielten wir unseren ersten konkreten Eindruck vom anstehenden "Terminator: Dark Fate" mit dem ersten veröffentlichten Trailer des Films.

 

Und während wir wissen, dass "Terminator: Dark Fate" alle bisherigen Fortsetzungen der Reihe nach "Terminator 2" ignorieren und als direkte Fortsetzung zu "T2" fungieren soll, fällt vielen Fans besonders dabei bereits auf: Wo ist John Connor?

 

John Connor ist dabei natürlich nicht nur irgendein Charakter der Reihe, sondern DER Charakter der Reihe. Während sich der erste "Terminator" aus dem Jahre 1984 darum drehte, Johns Mutter Sarah Connor (Linda Hamilton) zu retten, sodass John auch geboren wird, war John in "Terminator 2" ein eigener Charakter, der aktiv die Handlung beeinflusste - gespielt von Edward Furlong. Und wieso dreht sich alles um John? Natürlich weil er den Widerstand der Menschen gegen die Maschinen im Zukunftskrieg gegen Skynet anführen wird.

 

Und nach all den Geschehnissen von "Terminator 2", welche John und Sarah gemeinsam mit dem T-800 (Schwarzenegger) nun überstanden haben...wo ist John nun in der angeblich direkten Fortsetzung "Terminator: Dark Fate"?

 

Während der erste Trailer uns klar gezeigt hat und damit wirbt, dass Linda Hamilton nun nach "Terminator 2" erstmalig wieder als Sarah Connor mit dabei ist, fehlt jedoch in besagtem Trailer jede Spur von John - John wird nicht einmal im ersten Trailer erwähnt oder angeteasert.

 

Dem aktuellen Wissensstand nach, wird John Connor jedoch nicht im Film ignoriert werden. Denn trotz der Tatsache, dass es quasi gar keine Set-Bilder gibt, die uns John Connor zeigen (es wurde nicht einmal ein konkreter Schauspieler für den Film in der "erwachsenen Rolle" von John verkündet), wird zumindest der junge John Connor ein Body-Double erhalten. So fand ein Bild des jungen Schauspielers Jude Collie neben dem Body-Double des T-800 aus T2, Brett Azar, seinen Weg ins Netz. Es wird berichtet, dass beide Schauspieler durch den zusätzlichen Einsatz von CGI (damit Schwarzeneggers und Edward Furlongs Gesichter auf die Schauspieler aufgesetzt werden können) zumindest für Flashback-Szenen als John Connor und T-800 aus T2 in "Terminator: Dark Fate" zu sehen sein werden. 

 

 

Doch wird es nur bei Flashback-Szenen für John Connor bleiben?

 

Sicherlich werden wir früher oder später eine Antwort auf die Frage, wo John Connor in "Terminator: Dark Fate" steckt, erhalten. Nichtsdestotrotz hier einige Theorien und Denkanstöße, die auf Johns Schicksal in "Terminator: Dark Fate" hindeuten könnten:

 

1. Theorie

Der erste Trailer zu "Terminator: Dark Fate" präsentiert uns ein nun neues Trio an Hauptcharakteren: Sarah Connor, den Cyborg Grace und die junge Frau Dani.

Besonders Dani (Natalia Reyes) wird im Trailer als eine Art neue weibliche John Connor-Figur dargestellt, da ihr Überleben (gemäß Graces Aussage im Trailer) ebenfalls das Überleben der Menschheit in der Zukunft sicherstellt - auf welche Weise bzw. wieso, ist aktuell aber noch unbekannt. 

Es wäre entsprechend nun möglich, dass durch die Geschehnisse von T2 bzw. die Abwendung des "Judgment Day", John Connors Schicksal die Schlüsselfigur für die Menschheit in der Zukunft zu werden, damit auch abgewendet worden ist. Entsprechend kann davon ausgegangen werden, dass nach T2 Sarah ihrem Sohn John ein normales Leben bieten wollte, und John somit woanders ein "nicht von Terminatoren und dramatischen Schicksalen"-geprägtes Leben verfolgt.

 

2. Theorie

John Connor könnte natürlich auch als große Überraschung für den kommenden Film gehandhabt werden.

Während er sicherlich keine allzu große Rolle mehr neben den neuen Figuren Grace und Dani spielen wird, könnte es jedoch sein, dass James Cameron und Regisseur Tim Miller im finalen Akt des Films den erwachsenen John Connor in großer Manier zurückkehren lassen, um seiner Mutter in der neuen Mission beizustehen. Da jedoch absolut keine Informationen bekannt sind, welcher Schauspieler diese große Rolle im Film verkörpern wird, sollte man sich jedoch nicht zu stark auf diese große Rückkehr von John Connor verlassen.

Viel wahrscheinlicher ist es, dass John Connor tatsächlich lediglich in Flashbacks durch Jude Collie (und Edward Furlongs CGI-Gesicht) im Film zu sehen sein wird.

 

3. Theorie

Eine ebenfalls sich immer weiter verbreitende Theorie ist die, dass Sarah Connor im Film bereits selbst feststellte, dass nach den Geschehnissen von T2 der "Judgment Day" nicht abgewendet werden kann - sondern nur verzögert wird (ähnlich "Terminator 3").

Nun wäre es möglich, dass Sarah vor diesem Hintergrund nach einer möglichen erneuten Terminator-Attacke von Skynet aus der Zukunft den Tod ihres Sohnes John vortäuscht, um John aus dem Visier von Skynet zu bringen und John unter neuem Namen ein neues Leben möglich machen zu können.

Ob sich Skynet jedoch einfach blind darauf verlassen würde, dass John Connor wirklich tot ist, ohne den gesandten Terminator seine Leiche suchen zu lassen und so sicherzugehen, bleibt jedoch offen. Ein denkbares Szenario wäre dabei evtl. eine evtl. Explosion (oder ähnliches), in welcher der böse Terminator keine Leiche von John finden könnte und so quasi an Skynet die Mission einfach als "erfolgreich" meldet, während der in Wirklichkeit noch lebende John die Situation bzw. den Irrglauben von Skynet ausnutzt und daraufhin unter anderem Namen irgendwo untertaucht.

 

4. Theorie

Die wohl düsterste Theorie von allen wäre wohl, dass John Connor nach den Geschehnissen von T2 verstorben ist - oder wohl eher bzw. wahrscheinlicher von einer erneuten Terminator-Attacke von Skynet ermordet wurde.

Auch wenn diese Theorie wohl zum Titel "Dark Fate" passen würde, ist jedoch eher unwahrscheinlich, dass James Cameron diesen drastischen Schritt (als Co-Autor des Drehbuchs) gehen würde.

Der größte Hinweis darauf: Cameron selbst war sehr aufgebracht, als 20th Century Fox sich für "Alien 3" dazu entschloss alle überlebenden Hauptcharaktere (außer Ripley) von Camerons "Aliens" direkt zu Beginn von "Alien 3" für tot bzw. gestorben zu erklären. Cameron selbst äußerte dazu, dass der Tod der beliebten Hauptcharaktere aus "Aliens" direkt zu Beginn von "Alien 3" dafür sorgt, dass die Bemühungen und der Kampf des letzten Films nun vergebens erscheinen.

Entsprechend wäre es nun sehr verwunderlich, wenn Cameron einen ähnlichen Weg für John Connors Schicksal in "Terminator: Dark Fate" einschlagen würde.

 

Keine dieser Theorien ist bislang offiziell bestätigt worden. Diese Theorien sollen lediglich als Denkanstöße fungieren.

 

Wo John Connor wirklich steckt, werden wir spätestens rausfinden, wenn "Terminator: Dark Fate" am 30. Oktober in unseren Kinos erscheint.