Our World Is Ended [Nintendo Switch]

Verfasst von Christian Suessmeier am 27.03.2019 um 09:34

 

Visuelle Bücher

 

Seit einigen Jahren ist das Genre der Visual Novels auch in unseren Breitengraden recht beliebt. Federführend für den Erfolg waren vor allem Spiele wie „999“ für den Nintendo DS oder „Steins;Gate“.

Mittlerweile kann man sich vor allem auf mobilen Endgeräten wie der PS Vita, dem 3DS oder der Switch kaum noch vor Visual Novels retten. Das Spielprinzip der meist mit Standbildern erzählten Geschichten in denen man hin und wieder Rätsel löst oder Dialogoptionen wählt, bietet sich einfach perfekt für unterwegs an. 

Auch thematisch gibt es in diesem Genre eine große Vielfalt. Seien es spannende Thriller wie das genannte „999“ oder romantische Eskapaden, für jeden Spielertyp gibt es eine passende Visual Novel.

Mit „Our World Is Ended“ erscheint nun eine neue Visual Novel für die Nintendo Switch, die ein endzeitliches Szenario mit der Videospiel-Branche kreuzt. Was dabei herauskommt, lest ihr in unserem folgenden Test.

 

Endzeit-Videospiel

 

In der Rolle von Reiji arbeitet ihr bei dem kleinen Entwicklerstudio Judgement 7, welches mehr oder minder erfolgreiche Spiele veröffentlicht. Der neueste Clou, ein auf eine AR-Brille abgestimmtes Spiel soll das Studio aber zu bisher unbekanntem Erfolg führen.
Doch beim ersten Test gerät einiges außer Kontrolle und Reiji kann einen Blick auf ein zerstörtes Tokyo werfen. Außerdem sieht er seine Freunde in dieser Vision, die alle tot sind. Von da an verfolgen ihn seltsame Visionen, die nach und nach auch seine Kolleginnen und Kollegen von Judgement 7 wahrnehmen können.

 

 

Lesen, Klicken, Lesen

 

In Sachen Gameplay-Features darf man von einer Visual Novel nicht zu viel erwarten und selbiges gilt auch für „Our World Is Ended“. Denn hier klickt ihr euch durch sehr viele, sehr lange Textpassagen und Dialoge und trefft hin und wieder Entscheidungen. Diese beeinflussen aber nicht so sehr die eigentliche Handlung des Spiels, sondern eher die Beziehungen zu den – meist weiblichen – Kolleginnen des Studios. 

Die vertonten Dialoge kann man entweder per Auto-Funktion automatisch ablaufen lassen oder man beschleunigt sie per Tasten- bzw. Touchscreen-Druck etwas. Daher ist auch die Tastenbelegung des Spiels sehr übersichtlich, aber mit einer Taste für einen Quicksave zum Beispiel sehr durchdacht geraten.

Neben gelegentlichen, normalen Dialogoptionen ist das Selection of Soul-System weitaus „schweißtreibender“. Hier müsst ihr euch nämlich unter Zeitdruck für eine von drei Antwort- oder Handlungsmöglichkeiten entscheiden. Dies war beim ersten Mal recht überraschend und ohne Vorwarnung gekommen, so dass es nicht klar war, was man nun tun soll. Die Antworten fliegen bei solchen Entscheidungen nämlich von rechts nach links, sind unterschiedlich groß und nicht unbedingt als Auswahloptionen kenntlich gemacht.

 

Richtig schön!

 

Ein echtes Highlight ist sicherlich die Optik von „Our World Is Ended“. Zwar kommt es immer wieder einmal zu Wiederholungen bei den Einblendungen und Animationen beschränken sich auf das Blinzeln der Augen oder das Verschieben der Charaktere, allerdings sind die gezeichneten Figuren und Hintergründe wirklich toll anzusehen. Vor allem der Ort der Handlung, Tokyos Stadtteil Asakusa ist dank der detailreichen Bilder immer wieder zu erkennen. Selbiges gilt für die Menüs, die einfach passend zum Spiel designt sind und mit ihren Symbolen und Schriftzügen gefallen.

Zwar sind einige der Charaktere von ihren Wesenszügen her anscheinend wieder aus dem Buch „Anime-Stereotypen für Anfänger“ entliehen, aber vom Design her einfach toll. Da wünscht man sich doch glatt eine TV-Adaption herbei!

Die Dialoge der Figuren sind alle japanisch vertont, die Sprecherinnen und Sprecher machen eine gute Arbeit. Die Musik weiß ebenso zu gefallen, auch wenn es keine besonderen Highlights gibt und man sich eher auf Anime-Standardniveau bewegt.

 

 

FAZIT: Lesen macht Spaß!

 

„Our World Is Ended“ präsentiert sich als toll erzählte Visual Novel, die aber einiges an Zeit von euch abverlangt. Bis zur ersten Entscheidung am Ende des ersten Kapitels vergeht eine gute Stunde, auch die folgenden Kapitel lassen sich mit Interaktionsmöglichkeiten ausreichend Zeit. 

Aber diese kann man nutzen, um die superschönen Zeichnungen der Figuren zu genießen und eben der spannenden Story zu folgen. Sicherlich kann man das Spiel für einige arg pubertäre Inhalte wie die Gespräche über Sinn und Zweck einer großen Oberweite  kritisieren, dennoch fällt dies hier glücklicherweise nicht so stark ins Gewicht wie bei anderen Spielen. 

Wer sich für das Genre der Visual Novels begeistern kann, sollte sich „Our World Is Ended“ definitiv mal anschauen. Es muss jedoch gesagt werden, dass euch das Spiel in seiner langen Laufzeit einiges an Geduld abverlangen wird, wenn ihr als Genre-Neuling damit einsteigen wollt.