Terminator 2 – Drei Fassungen auf der deutschen Blu-ray

Verfasst von Playzocker am 28.01.2009 um 00:00 Kinowelt Home Entertainment hat angekündigt, den Film Terminator 2 – Tag der Abrechnung im Mai auf Blu-ray Disc zu veröffentlichen. Der Titel stellte eine der letzten deutschen HD DVDs dar und überzeugte auf diesem Format durch hervorragende Bild- und Tonqualität. Kinowelt hat sich zum Ziel gesetzt, diesen Release noch einmal zu übertreffen. Die bereits seit langer Zeit erhältliche US Blu-ray von Lions Gate (welche nur die Kinofassung des Films enthält) zu übertreffen ist hingegen ein Leichtes, da diese qualitativ nicht wirklich überzeugen konnte.

Wesentlich interessanter ist allerdings die Ankündigung von Kinowelt, den Film in gleich drei verschiedenen Schnittfassungen veröffentlichen zu wollen. Sehen wir uns diese einmal näher an:
  • Kinofassung: Lange Jahre war diese Fassung die einzige Version des Films. Neben den Lichtspielhäusern weltweit wurde diese Fassung auch auf VHS veröffentlicht bzw. mehrmals im Fernsehen ausgestrahlt. Diese Fassung misst 130 Minuten in PAL-Laufzeit, was ca. 137 Minuten Kino- bzw. Blu-ray Geschwindigkeit entspricht.
  • Special Edition: Diese Fassung wurde von Kinowelt im Rahmen der „German Ultimate Edition“ des Films auf DVD veröffentlicht, ist allerdings auch auf VHS noch erschienen. Diese Version läuft in PAL 147 Minuten und wurde im Bereich der Handlung gegenüber der Kinofassung stark erweitert. Seit einiger Zeit läuft diese Fassung auch im Fernsehen, wobei auf RTL wie in unserem Schnittbericht nachzulesen ist eine Szene fehlt.
  • Ultimate Cut: Jetzt wird’s für den deutschen Freund des Endoskeletts interessant. Dieser „Ultimate Cut“ ist in Deutschland bislang noch nie veröffentlicht worden und ausschließlich auf der amerikanischen Ultimate Edition DVD zu finden. Diese Version wurde von Regisseur James Cameron nie abgesegnet und wurde daher auch nur als Easter Egg auf die US DVD gespielt. Diese Fassung zeigt eine längere Szene mit Robert Patrick mehr als die „Special Edition“ und bietet zudem ein komplett anderes Ende.


Quelle: Kinowelt