"Resident Evil"-Reboot wird zu einer Netflix-Serie umgeschrieben

Verfasst von Waldemar Witt am 26.01.2019 um 22:11

 

James Wans Ausstieg als Produzent des eigentlich geplanten Filmreboots der "Resident Evil"-Reihe hat wohl doch größere Wellen geschlagen als zuvor gedacht.

 

So berichtet Deadline aktuell, dass das Filmreboot der "Resident Evil"-Reihe wohl nun abgesagt worden ist, und das Reboot nun nicht als Film sondern als Serie auf Netflix stattfinden soll.

 

Laut dem Bericht soll die Serie im selben Universum der bereits erschienenen "Resident Evil"-Filme stattfinden, wo der Fokus jedoch auf andere Charaktere und insbesondere auf die Vorgänge und Geschehnisse innerhalb der Umbrella Corporation gelegt wird. Die Premise der "Resident Evil"-Filme soll dabei beibehalten werden - genauso wie der Mix aus Horror und Action.

 

Zuvor wurde noch berichtet, dass das geplante Filmreboot sich eigentlich an dem letzten Teil der Videospielreihe, "Resident Evil 7", hätte orientieren sollen. Ob dies nun komplett verworfen wurde, ist unbekannt (jedoch wahrscheinlich).