New Super Mario Bros U. Deluxe [Nintendo Switch]

Verfasst von Christian Suessmeier am 16.01.2019 um 10:08

 

WiiU 2.0

 

Man kann sagen was man will, die WiiU war einfach keine gut durchdachte Konsole. Angefangen bei der Namensgebung, die viele potentielle Käufer verwirrte bis hin zu technischen Makeln wie dem „Tabletzwang“, die WiiU war einfach eine Katastrophe für Nintendo.

Doch abseits dieser Ärgerlichkeiten erschienen immerhin einige recht ansprechende Spiele für den Switch-Vorgänger. So hackten wir uns mit Bayonetta durch ein exklusives Abenteuer, erkundeten mit Toad Höhlen nach versteckten Schätzen oder stellten uns mit einer Horde von Superhelden gegen außerirdische Angreifer. 

Glücklicherweise kommen die meisten dieser Spiele aktuell für die Nintendo Switch heraus, so unter anderem ganz aktuell „New Super Mario Bros. U Deluxe“. Schon mit dem ersten Teil der „New Super Mario Bros.“-Reihe auf dem DS konnte Nintendo glänzen, denn man vereinte aktuelle Optik und einige frische Spielideen mit dem traditionellen 2D-Gameplay aus NES- und SNES-Tagen. Wie sich nun der aktuelle Ableger schlägt, erfahrt ihr in unserem Test.

 

Traditionell

 

Für die Story von „New Super Mario Bros. U Deluxe“ hat sich Nintendo diesmal etwas ganz besonders ausgedacht. So stellt sich heraus, dass Peach eigentlich eine KGB-Agentin ist und aufgrund ihrer Affäre mit Mario, der ja bekanntlich vom CIA bezahlt wird, ins Fadenkreuz der Ermittler gerät. Als dann noch ein geheimnisvoller, mutierter Schurke auftaucht....nein, Quatsch. Natürlich wird auch in diesem Spiel die Prinzessin von Bowser entführt und wartet auf ihre Rettung durch den sympathischen Klempner. Bevor ihr euch dem Ober-Bösewicht aber entgegen stellen könnt, müsst ihr erst an seinen Sprösslingen vorbei, die jeweils über eine Oberwelt herrschen.

 

 

Hüpf und Renn

 

„New Super Mario Bros. U Deluxe“ bietet klassisches Jump’n’Run-Gameplay in 2D. Zu Beginn der Story habt ihr die Wahl aus fünf Charakteren, nämlich Mario, Luigi, Toad, Toadette und Mopsie. Die beiden letztgenannten Figuren stehen außerdem für einen leichteren bzw. sehr leichten Schwierigkeitsgrad. 

Neben üblichen Move-Sets wie Hüpfen und Rennen kann eure Figur außerdem eine Stampfattacke ausführen, sich durch Dreher in der Luft etwas länger oben halten oder an Wänden abspringen.

Auch die Zusatzitems dürfen in einem „Mario“-Spiel natürlich nicht fehlen und so greift ihr auf hilfreiche Items wie Pilze, Feuerblumen oder Unverwundbarkeitssterne zurück. Doch auch neue Objekte kommen dabei zum Einsatz, zum Beispiel kann sich eure Figur in ein Flughörnchen verwandeln und so in der Luft gleiten. Statt der Feuerblume gibt es auch eine Eisblume, die eure Gegner zu Eisblöcken gefrieren lässt und die ihr anschließend als Sprunghilfen nutzen könnt.

In den jeweils circa acht Level pro Welt könnt ihr neben den regulären Münzen auch immer drei Medaillen finden, außerdem gibt es immer wieder mal grüne oder rote Ringe, die eine kleine Herausforderung starten und euch mit Extraleben belohnen.

 

Mopsie, Luigi und die Challenges

 

Während ihr schon mit den regulären Spielinhalten einige Stunden unterhalten sein werdet, klaut hin und wieder Mopsie dem armen Toad den Besitz. Dann gilt es für euch den Dieb in einem Level seiner Wahl vor Ablauf des Zeitlimits zu fassen und die Items zurück zu erobern.

Kniffliger wird es dann beim DLC „New Super Luigi U“ in dem ihr es mit komplizierteren Levels zu tun bekommt. Luigi(oder einer der anderen drei Charaktere) kann zwar höher springen, ist aber auch wesentlich unruhiger unterwegs, da er immer schlittert. 

Für weitere Langzeitmotivation sorgen die Modi Herausforderungen(mit den Kategorien Zeit-Attacke, Münzsammlung, 1-Up-Rallye und Diverse), Schnellspiel(Absolvieren einiger vorgegebener Level-Kombinationen) und Münzenjagd. In letzterem Modus kann man entweder mit zwei bis vier Spielern teilnehmen oder im Editor eigene Level erstellen.

Generell ist „New Super Mario Bros. U Deluxe“ ein perfektes Multiplayer-Spiel, da man mit bis zu vier Spielern agieren kann. Das sollte für den ein oder anderen spaßigen Abend sorgen. 

 

 

Mario-Grafik

 

Die Optik von „New Super Mario Bros. U Deluxe“ kann sich sehen lassen. Die Umsetzung der Welten und Figuren passt perfekt zum Universum des Klempners und macht in Kombination mit der Musik und kleinen, liebevollen Details wie zum Takt der Lieder tanzenden Blumen einfach Spaß.

Die Steuerung ist gelungen. Egal ob auf Pro Controller oder JoyCons, wir hatten zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, Mario nicht unter Kontrolle zu haben.  Gleiches gilt für den Betrieb im Handheld- oder TV-Modus. In beiden Varianten präsentierte sich uns das Spielgeschehen immer flüssig und rucklerfrei.

Der größte Kritikpunkt ist in dieser Kategorie wohl die Menüführung, die unzählige Bestätigungen benötigt und wirklich zigmal nachfragt, ob wir uns mit der Auswahl wirklich sicher sind. Dies ist vor allem im Hauptmenü der Fall und besonders nervig, wenn man sich nur mal kurz durch die anderen Modi probieren will.

 

FAZIT: Gelungener Hüpf-Spaß mit leichten Abnutzungserscheinungen

 

„New Super Mario Bros. U Deluxe“ macht Spaß, keine Frage. Von Minuten 1 an hatte ich als altes NES-Kind wieder diesen typischen Mario-Drive und ein wirklich gutes Gefühl. Dank der tollen Optik und der liebevollen Inszenierung kann man sich als alter Jump’n’Run-Hase richtig wohl fühlen und einige spaßige Stunden damit verbringen. Doch auf der anderen Seite nutzt sich das Spielkonzept so langsam etwas ab. Die Levelauswahl mit ihren Abschnitten in der Wüste, im Wasser oder über den Wolken gibt es so nun schon seit dreißig Jahren und auch die Bosskämpfe gestalten sich mit ihren drei Hits immer wieder viel zu ähnlich. Vom Gefühl her sind auch viele der Level nicht ganz so gut designt wie noch in den Vorgängern, da sich manchmal kein rechter Flow entwickeln will. 

Ach ja, „New Super Mario Bros. U Deluxe“ verfügt übrigens wieder über den Assistenten-Modus, der für euch einspringt, wenn ihr in einem Level zu oft versagt habt. Dann spielt euch Luigi das Level vor und ihr könnt entscheiden ob ihr es noch einmal probieren wollt oder einfach in das nächste Level weiterzieht.