James Wan ist nicht mehr Produzent des "Resident Evil"-Reboots

Verfasst von Waldemar Witt am 17.12.2018 um 19:11

 

James Wans Produktionsstudio, Atomic Monster, ist nicht länger in der Produktion des anstehenden "Resident Evil"-Filmreboots involviert.

 

Diese überraschende Meldung von Bloody Disgusting folgte, nachdem sich James Wan ("The Conjuring") in einem Interview mit Bloody Disgusting dazu äußerte, dass sein Name in diversen Projekten fällt, in denen er eigentlich "nicht wirklich" involviert - hierzu soll leider ebenfalls das geplante "Resident Evil"-Reboot zählen:

 

"Man verkündet, dass ich in diversen Sachen involviert bin - und vieles davon ist nicht zwingend wahr. Es ist echt nervig, wenn Dinge manchmal in Fahrt kommen und sich dann auflösen oder erst gar nicht zur Diskussion standen. Ich hasse es, wenn meine Projekte angekündigt werden. Es sorgt dafür, dass es wirkt als wäre ich in vielen Dingen involviert, auch wenn das nicht zwingend so ist. Vieles von meinem Kram wird angekündigt, obwohl ich nicht will, dass es angekündigt wird...aber man liebt es halt Sachen anzukündigen."

 

Konkrete Plot-Details zum Reboot sind derweil noch unbekannt. Jedoch wurde bereits berichtet, dass sich das Reboot klar von der bisherigen Filmreihe distanzieren soll und bspw. den neusten Titel der Videospielreihe, "Resident Evil 7", als Vorbild für den Ton bzw. Stil des Reboots haben soll.

 

Entsprechend sollen auch alle Charaktere des Reboots neu besetzt werden. Somit wird auch Milla Jovovich nicht mehr im Reboot auftauchen.

 

Einen genauen Kinostart-Termin besitzt das Reboot noch nicht.

 

Die Regie soll Johannes Roberts ("47 Meters Down") übernehmen.