"Jurassic World 3" - Dinos werden keine Städte angreifen

Verfasst von Waldemar Witt am 14.12.2018 um 16:34

 

Nach dem Ende des diesjährigen "Jurassic World: Fallen Kingdom" ließ die Handlung des Films die verbliebenen Dinosaurier frei in den USA umherstreifen.

 

Fans, die nun eine wahre "Jurassic World" erwarten, in welcher Menschen um ihr Überleben kämpfen müssen und geradezu ein "Krieg" zwischen Dinos und Menschen ausbricht, sollten ihre Erwartungen daran wohl nun "etwas" zügeln.

 

Denn so meldete sich aktuell Regisseur des kommenden "Jurassic World 3", Colin Trevorrow, in einem Interview mit Jurassic Outpost zu Wort. Trevorrow äußerte dabei, dass zwar die freien Dinosaurier auf dem Festland durchaus ein großer Teil der Handlung im Film sein werden, diese jedoch keine Städte aktiv angreifen werden:

 

"Ich habe einfach keine Ahnung, was einen Dinosaurier motivieren würde, eine Stadt zu terrorisieren. Sie können sich nicht organisieren. Aktuell haben wir in der Handlung tödliche Raubtiere in der Wildnis (d.h. Wälder, etc.) um Städte herum. Dinosaurier jagen nicht im Rudel in städtischen Gegenden. Die Welt, auf die ich gespannt bin, ist die, in welcher ein Dino möglicherweise während einer Fahrt durch Nebel auf einmal vor dem Auto stehen könnte, oder dein Campinglager auf Suche nach Futter auf den Kopf stellen könnte. Eine Welt, in der ein Aufeinandertreffen mit Dinos unwahrscheinlich aber dennoch möglich ist - so ähnlich wie die Wahrscheinlichkeit und Vorsicht, die man vor Bären oder Haien haben muss. Wir jagen Tiere, züchten sie, bedrängen sie in ihrem Territorium und zahlen dafür den Preis...aber wir ziehen nicht gegen sie in den Krieg."

 

Wie genau und im Rahmen welcher Handlung sich diese neue Welt von "Jurassic World 3" abspielen wird, erfahren wir, wenn der Film am 11. Juni 2021 in unseren Kinos erscheint.