Florian Henckel von Donnersmarcks Geschichts-Epos "Werk ohne Autor" ab April im Heimkino

Verfasst von Irwin M. Fletcher am 06.12.2018 um 09:35

 

Inspiriert von wahren Begebenheiten erzählt "Werk ohne Autor" über drei Epochen deutscher Geschichte von dem dramatischen Leben des Künstlers Kurt (Tom Schilling), seiner leidenschaftlichen Liebe zu Elisabeth (Paula Beer) und dem folgenschweren Verhältnis zu seinem undurchsichtigen Schwiegervater Professor Seeband (Sebastian Koch), dessen wahre Schuld an den verhängnisvollen Ereignissen in Kurts Leben letztlich in seiner Kunst und seinen Bildern ans Licht kommt...

 

Mit "Werk ohne Autor" präsentiert Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck nach seinen ersten zwei Spielfilmen "Das Leben der Anderen" (2005) und "The Tourist" (2010) nun ein episches psychologisches Filmwerk über drei Epochen deutscher Geschichte. Über seinen neuesten Film sagt von Donnersmarck selbst: "Ich freue mich, mit meinen Weggefährten von 'Das Leben der Anderen' einen neuen Film anzugehen. Ich hoffe, dass es uns gelingen wird, einen Film zu machen, der zeigt, dass Kunst Dinge erahnen kann, die dem Verstand für immer verschlossen bleiben." Zuschauer sollten sich auf alle Fälle etwas Sitzfleisch mitbringen, denn drei Epochen deutscher Geschichte sind nicht mal eben schnell erzählt und so läuft "Werk ohne Autor" satte 190 Minuten. Aber die vergehen nicht nur dank des brillanten Casts mit Tom Schilling, Paula Beer, Sebastian Koch und Martin Baden wie im Fluge - denn Geschichte kann auch spannend sein, erst recht, wenn von Donnersmarck sie erzählt. "Werk ohne Autor" ab April 2019 im Heimkino.

 

Bestellen bei Amazon.de: