"The Walking Dead": AMC verhindert ursprünglich geplantes Ende für Rick

Verfasst von Sadwick am 07.11.2018 um 12:36

 

Was war denn das? Das Ende der jüngsten Episode von "The Walking Dead" versetzte die Fans in staunen (Achtung, Spoiler!). Rick Grimes (Andrew Lincoln) musste doch nicht sterben, die letzte Szene zeigt ihn schwer verletzt in einem Hubschrauber - geplant war ursprünglich ein völlig anderes Szenario.

Lincoln erzählte dem "Hollywood Reporter", dass Rick eigentlich tatsächlich hatte sterben sollte. „Es gab viele Varianten, wie es Rick an den Kragen gehen sollte“, so der Schauspieler, der mit der Serie aufhören wollte, um mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können. Doch der Produktionssender AMC legte ein Veto gegen Ricks Tod ein, der bereits in den Drehbüchern stand - und entschied sich für dieses geheimnisvolle Ende, das zudem alle Optionen offen lässt. 

Folgerichtig sind nun weitere Spin-Offs mit Rick Grimes im Gespräch, wobei sich Lincoln damit Zeit lassen dürfte. "Es ist sehr schwierig, einem Sechsjährigen Jungen zu erklären, warum sein Vater für drei Monate weg muss. Ich war nicht bereit, das weiter zu tun", so Lincoln. Es scheint, als müssten Fans noch lange warten auf die Antwort, wohin der Hubschrauber Rick Grimes gebracht hat - und wie es mit ihm dort weiterging.