StudioCanal bringt "Ein Mann sieht rot" uncut mit neuer FSK-Freigabe im Keep Case

Verfasst von Irwin M. Fletcher am 18.03.2018 um 14:01

 

Der erfolgreiche, gutsituierte Architekt Paul Kersey lebt mit seiner Familie in New York. Bei einem brutalen Überfall wird Kerseys Frau getötet. Seine Tochter überlebt knapp. Durch die brutale Vergewaltigung ist sie aber derart traumatisiert, dass sie fortan in einer Nervenklinik völlig apathisch dahinvegetiert. Anfangs verlässt Kersey sich auf die Polizei, doch bald sieht er deren Hilflosigkeit. Zum ersten Mal in seinem Leben spürt der eingefleischte Pazifist den Wunsch nach Rache in sich aufkeimen. Als er plötzlich selbst überfallen wird, macht er in Notwehr von seiner Waffe Gebrauch. Nun weiss er, was er zu tun hat. Er will sich nicht nur seiner Haut wehren, sondern als selbsternannter Rächer unter den Verbrechern von New York aufräumen…

 

Lange Zeit fristete der 1974 von Michael Winner inszenierte Kult-Film und Mutter aller Selbstjustiz-Filme "Ein Mann sieht rot" in Deutschland ein Schattendasein auf dem Index für jugendgefährdende Schriften. Doch die Zeiten ändern sich, auch die Prüfinstanzen werden liberaler und somit verwundert es wohl kaum noch, dass StudioCanal den Filme mit Charles Bronson in seiner Paraderolle nun tatsächlich mit einer Freigabe ab 16 bei der FSK durchgebracht hat - in der ungeschnitten Fassung versteht sich. Logisch, dass das Label auch sogleich ein massentaugliches Release im Keep Case angekündigt hat. Dieses erscheint bereits am 22. März 2018 und kann ab sofort für schlanke 12,99 EUR vorbestellt werden. 

 

Bestellen bei Amazon.de: