"The Walking Dead": Produzent erklärt den Quotenschwund

Verfasst von Sadwick am 01.01.2018 um 12:09

 

Auch zum Midseason-Finale gab es für "The Walking Dead" keine Trendwende, die Halbzeit-Quoten waren so schlecht wie seit der zweiten Staffel nicht mehr. Dennoch bleibt das Team gelassen.


Produzent David Alpert nennt im Gespräch mit Variety nicht die viel diskutierte Qualität der Serie als Grund für das vermeintliche Desinteresse der Zuschauer - sondern die wachsende Konkurrenz. "Nicht nur im Fernsehen, nicht nur durch Streaming-Dienste, sondern weil man die Inhalte überall herbekommt. Die Vorstellung, dass die Menschen etwas super live sehen wollen, da ist es ein bisschen anachronistisch zu sagen: 'Oha, hier habt nicht dieselben Quoten wie früher.'" Alpert glaubt, einen "Niedergang der Dringlichkeit in allen Medienbereichen" zu erkennen.


Tatsächlich konnte "The Walking Dead" bei den Zuschauerzahlen für Streaming nach der TV-Premiere ordentlich zulegen - insgesamt ändert das jedoch nichts am Zuschauerschwund.