The Crew 2

Verfasst von Playzocker am 24.08.2017 um 09:07

 

Amerika … unendliche Weiten

Das Konzept von „The Crew“ klang wahnwitzig – die kompletten Vereinigten Staaten von Amerika als riesige befahrbare Sandbox in einem Rennspiel. Ganz Amerika? Nein! Natürlich wurde die Map von tatsächlichen 3000 Meilen von Küste zu Küste auf 72 Meilen verkleinert. Nichts desto trotz ist die Spielwelt riesig und bot neben einigen Story-Missionen eine überwältigende Anzahl an kleinen Challenges und einen umfangreichen Multiplayer-Modus. Dennoch waren Kritiker und Spieler bei „The Crew“ gespaltener Meinung. Während die schier nicht enden wollenden – und durch spätere DLCs noch erweiterten – Möglichkeiten gefeiert wurden, hagelte es Kritik vor allem wegen zahlreicher Bugs und altbacken wirkender Grafik. Beide Probleme nahm man sich via Patch zur Brust, sodass „The Crew“ eines der wenigen Spiele der aktuellen Konsolengeneration ist, das mit einem nachträglichen Grafik- und Textur-Patch aufgewertet wurde. Alleine dadurch wurde klar, dass man bei einer möglichen Fortsetzung vor allem auf die technische Komponente besonders viel Wert legen würde. Auf der gamescom 2017 konnten wir uns nun ein erstes Bild davon machen, ob das gelungen ist.

HDR ftw!

Kurz und bündig: Ja! „The Crew 2“ beeindruckte uns bereits in den ersten Spielsekunden mit einer herausragenden Optik. Der Wald wirkt dichter, opulenter. Motion blur sorgt für realistischen Look, HDR für eine bemerkenswerte Farbbrillanz. Immer wieder lassen sich feinste Details ausmachen, die den Spieler immer tiefer in die Spielwelt hineinziehen. Und dabei hat Entwickler Ivory Tower in „The Crew 2“ weit weniger Wert auf Realismus gelegt als im Vorgänger. Man hat sich dazu entschieden, die USA als Schauplatz beizubehalten und auch die Mapgröße nicht zu verändern. Allerdings wurde die komplette Spielwelt neu aufgebaut und liefert nun sowohl in der Stadt als auch im Gelände eine völlig andere Atmosphäre. Hinzu kommt, der der dezente Simulationsanspruch des Vorgängers komplett gestrichen wurde. Die Steuerung fühl sich wesentlich weicher und intuitiver an, der Einstieg ins Spiel war ein Klacks im Gegensatz zu „The Crew“. Am Umfang soll aber deswegen nicht gespart worden sein. Im Interview (das ihr selbstverständlich in Kürze bei uns in voller Länge sehen könnt) verspricht Producer Stephane Jankowski wieder eine Fülle an Challenges und Multiplayer-Features sowie einen Story-Modus, dessen Geschichte diesmal allerdings nicht so düster sein soll wie die des Vorgängers.

Und ich flieg, flieg, flieg wie ein Flieger

Auf die Straße angewiesen wart ihr in „The Crew“ noch nie – der Nachfolger geht allerdings noch einen großen Schritt weiter und stellt euch neben unzähligen fahrbaren Untersätzen auch Flugzeuge und Boote zur Verfügung. Ein kurzer Testflug hat ergeben, dass an der DVD-Forum.at zwar keine Weltklasse-Piloten vorbei gegangen sind, dass aber sogar wir Fluglaien es nach kurzer Zeit geschafft haben unsere Tragflächen gerade und unser Flugzeug in der Luft zu halten. Das Spielgefühl ist ein völlig anderes als auf dem Boden aber nicht minder eingängig. Bei unserem kurzen Testflug haben sich vor allem die abwechslungsreichen Landschaften als wahres Highlight erwiesen.

Fazit: „The Crew 2“ scheint in allen Belangen zu triumphieren, in denen sein Vorgänger noch zu wünschen übrig gelassen hat und hebt das Konzept auf eine neue Stufe.