H1Z1: King of the Kill

Verfasst von Christian Suessmeier am 23.08.2017 um 00:10

 

Aktuell erleben die PvP-Spiele vor allem durch den Hype um "Playerunknown's Battleground" einen absoluten Höhenflug. Doch eigentlich begründete "H1Z1: King of the Kill" bereits im vergangenen Jahr dieses Genre in abgewandelter Form - während einer Zombieepidemie - und muss sich nun gegen den Neuling behaupten. Dank eines Termins bei Entwickler Daybreak Game Company konnten wir uns eigens von der Qualität des Titels überzeugen und führten ein nettes Interview mit einem der Senior Game Designer. Der Schwerpunkt lag bei unserem Termin übrigens auf dem neuen "Battle Royale"-Modus, der es mit "Playerunknown's Battleground"aufnehmen soll.

Mit bis zu 170 Spielern gleichzeitig im Spiel werden wir per Fallschirm über einer Karte abgeworfen, die neben Waldgebieten auch kleinere Städte und Siedlungen bietet. Unten angekommen und nur mit einfacher Kleidung ausgestattet machen wir uns zunächst auf die Suche nach hilfreichem Loot wie Waffen oder zusätzlicher Ausrüstung. So finden wir zum Beispiel verschiedene Helme, einen Rucksack mit dem wir unser Inventar erweitern können oder neue Kleidungsstücke.
Diese Items ausgerüstet fängt auch schon der Kampf ums Überleben an, denn an jeder Ecke könnte ein anderer eurer Mitspieler stehen und es auf euch und eure Ausrüstung abgesehen haben. Doch wäre diese Gefahr nicht schon genug, haben sich die Entwickler ein nettes Feature einfallen lassen: die Sicherheitszone. In diese müssen die Spieler sich begeben, wenn sie nicht von einer toxischen Gaswolke umgebracht werden sollen. Die Sicherheitszone wird immer zeitig angekündigt und muss dann innerhalb einer bestimmten Zeit erreicht werden. Ist die Phase vorbei, wird wieder eine neue Zone benannt in die ihr euch begeben solltet.
So ist Spannung garantiert, denn man verhindert damit, dass sich die Spieler an einer sicheren Stelle auf der - übrigens riesigen - Karte verstecken und auf den Tod ihrer Mitspieler warten. Um von A nach B zu kommen müsst ihr euch aber nicht zu Fuß auf die Reise machen, ihr könnt außerdem auf diverse Vehikel zurückgreifen, die ihr über die Map verteilt findet. 

Je nachdem wie erfolgreich ihr euch in den Matches schlagt, erhaltet ihr Erfahrungspunkte, die euch im Rang aufsteigen lassen und durch die ihr neue Items freischalten könnt. Eure Figur könnt ihr außerdem optisch im Hauptmenü frei gestalten, die Kleidungsstücke haben keinen Einfluss auf eure Skills im Spiel. Im Interview verriet uns der Senior Game Designer übrigens, dass man das bisher PC-exklusive Spiel gerne für Konsolen umsetzen würde. Nachdem nun schon "Playerunknown's Battleground" für die Xbox One angekündigt wurde, vielleicht folgt ja schon bald eine Umsetzung von "H1Z1: King of the Kill" für PS4 & Co.

Das Interview werden wir in den nächsten Tagen auf YouTube onlinestellen und hier auf unserer Seite natürlich verlinken.