"The Walking Dead": Zuschauerschwund bringt Sender AMC in Not

Verfasst von Sadwick am 10.01.2017 um 09:06

 

Der (relative) Misserfolg der siebten Staffel von "The Walking Dead" hat für den Sender AMC deutliche Konsequenzen: Die Aktie stürzte ab, gebraucht wird nun dringend ein neuer Quotenerfolg.


10,58 Millionen Zuschauer sahen in den USA das Midseason-Finale der Zombie-Serie. Zu schwach für das erfolgsverwöhnte Team - so wenig sahen zuletzt in der dritten Staffel zu. Dabei hatte die aktuelle Staffel noch so gut begonnen: Zum Auftakt gab es die zweitbeste Quote überhaupt, was vermutlich an dem gnadenlosen Cliffhanger lag: Die Hinrichtung eines Gefährten der Alexandria-Gruppe durch den Saviors-Boss Negan (Jeffrey Dean Morgan). Die kompromisslose Gewaltdarstellung soll dann auch der Grund für den anschließenden Zuschauerschwund gewesen sein.

 

Um 30 Prozent sackte die Aktie von AMC im vergangenen Jahr ein, was wohl eng mit dem Misserfolg des Zugpferds zusammenhängt. Der Spin-Off "Fear the Walking Dead" erfüllt ebenfalls nicht die Erwartungen - nur noch gut drei Millionen Zuschauer interessierten sich für das Prequel. Die Hoffnung bei AMC liegt nun auf die Staffelfortsetzung von "The Walking Dead" - am 13. Februar geht es weiter.