Andrew Garfield äußert sich zu seinem abrupten Ende als Spider-Man

Verfasst von Waldemar Witt am 01.12.2016 um 10:01

 

Auch wenn viele Marvel Fans den neusten Schauspieler des Spider-Man in Marvels Cinematic Universe, Tom Holland, bereits seit „Captain America: Civil War“mit offenen Armen begrüßten, fiel dem letzten Spider-Man-Schauspieler, Andrew Garfield, der Abschied von der Rolle sehr schwer.

In einem kürzlichen Interview mit Variety äußerte sich Garfield somit zum abrupten Ende seiner Karriere als Spider-Man, welches hauptsächlich den schlechten Kritiken und zukünftigen Erfolgs-Aussichten von „The Amazing Spider-Man 2“ verschuldet war. 
So äußerte Garfield zu seinem Ende als Spider-Man:

„Ich war noch jung genug, um mit dem Werte-System der Unternehmenswelt Amerikas kämpfen zu wollen. Es ist eigentlich zumeist alles einfach ein großes geschäftliches Unternehmen.“

So lernte Garfield besonders zu dieser Zeit als Spider-Man, dass eine tolle Geschichte und interessante Charaktere abzuliefern bei einer Filmproduktion nicht immer die erste Priorität ist:

„Ich fand es sehr sehr schwer. Ich unterschrieb, um einer Story und unglaublichen Charakteren zu dienen, als welche ich mich seit ich drei war verkleidete. Aber dann werden diese [Dinge] plötzlich negativ beeinträchtigt und das bricht einem das Herz.

Abschließend hatte Garfield jedoch gute Worte für Tom Holland, den neuen Spider-Man, übrig, indem er mit ihm als Nachfolger sehr zufrieden ist und aber auch froh, dass der Druck und die Bürde eines Peter Parker bzw. Spider-Man nun nicht mehr auf seinen eigenen Schultern lastet.