Minecraft: Story Mode - Episode 8: A Journey's End [PS4]

Verfasst von Playzocker am 26.09.2016 um 12:34

 

Brot und Spiele

 

2009 ist ein Jahr, das wahrscheinlich noch lange Zeit rot im Kalender der Videospielgeschichte angestrichen sein wird. In diesem Jahr veröffentlichte Mojang nämlich das blockige Bastelspiel "Minecraft", das sich bis heute größter Beliebtheit erfreut und neben (geschätzten) Milliarden Stunden Let's Plays und einer eigenen Community mitsamt eigener Berühmtheiten bereits in andere Daseinsformen expandiert hat. So hat Telltale Games vor elf Monaten beispielsweise die Serie "Minecraft: Story Mode" gestartet, die Spieler/Zuschauer auf eine fünfteilige Reise durch die Welt von "Minecraft" schickt und diese erstmals mit tatsächlichen Charakteren und einer Geschichte präsentiert. Nach dem Finale der Geschichte rund um den Witherstorm wurde die Serie als erste in der Geschichte von Telltale erweitert und mit drei Bonus-Episoden bedacht. Mit "A Journey's End" steht nun die achte und letzte Episode ins Haus. Vorausgesetzt, hinter dem '?' im Titel versteckt sich kein Hinweis auf eine erneute Erweiterung der Serie oder gar eine komplette zweite Staffel. Wir verraten euch in diesem Testbericht, ob "Minecraft: Story Mode" mit seiner achten Episode ein würdiges Finale erhalten hat.

 

You have just lost THE GAME

 

Wäre ich gezwungen, "Minecraft: Story Mode" auf drei Wörter zusammen zu fassen würden diese wohl 'hit and miss' lauten. Die Serie hat in ihrer insgesamt ca. 10stündigen Laufzeit einige unterhaltsame, toll erzählte, witzige und charmante Momente geliefert, war an anderen Stellen allerdings auch offensichtlich in die Länge gezogen und nur mäßig interessant. Gegen Ende der eigentlichen Staffel konnte sich das Tempo dann allerdings auf einem angenehmen Level einpendeln und lieferte ein spannendes Finale, mit "Access Denied" (Episode 7) lieferte die Serie erst kürzlich eine der Fan-Favorite Episoden ab. Fanservice bietet auch "A Journey's End" genug. So landen Jesse und seine/ihre Crew zu Beginn der Episode in der Welt der Old Builders inmitten eines Spleef. Minecraft-Fans der ersten Stunde werden mit diesem Zeitvertreib aus der Alpha-Phase des Spiels noch etwas anfangen können. Dabei handelt es sich um ein Arena-Spiel, bei dem man versucht den Gegnern den Boden unter den Füßen wegzuschlagen, damit diese in die Tiefe fallen. Im Laufe der Episode werden noch andere Wettkämpfe ausgetragen.

 

 

Building Man

 

Die Old Builders sind nämlich - entgegen Jesse's Hoffnung - keinesfalls gutmütige Leute. Diese veranstalten in ihrer Welt eine Wettkampf-Reihe irgendwo zwischen "The Hunger Games" und "Running Man", in der versklavte Bewohner gegeneinander antreten müssen. Die besiegten Teams müssen dann in der Mine die Drecksarbeit erledigen. Dem entsprechend fröhlich ist auch die Stimmung, als Jesse und sein Team in der Welt ankommen. Weitere Informationen über den Handlungsverlauf oder gar Details über die Charaktere wollen wir an dieser Stelle aus spoilergründen natürlich nicht liefern. Es sei nur gesagt, dass Jesse einige der anderen Wettstreiter kennen lernt und auch die Old Builders etwas Charakterisierung erfahren. Da dies allerdings mitsamt der kompletten Story in einer Laufzeit von 90 Minuten Platz finden musste gestaltet sich die Charakterzeichnung oftmals etwas klischeehaft, Hintergründe oder gar Erklärungen für bestimmte Verhaltensmuster vor allem auf der Seite der Old Builders hätten noch etwas besser herausgearbeitet werden können.

 

It's the final countdown!

 

Dennoch liefert "A Journey's End" eine unterhaltsame Geschichte, in der sowohl die bekannten als auch die neuen Charaktere überzeugen können. Besonders erwähnenswert ist erneut der hervorragende Cast mit unter anderem Patton Oswalt als männlicher Jesse, Paul "PeeWee" Reubens und Brian Posehn (Stand-Up Comedian und "Deadpool" Comic-Autor) als Axel. Die Episode schließt den aktuellen Story-Arc ab, lässt aber am Ende wieder Platz für eine mögliche Fortsetzung. Dennoch bleiben keine Fragen offensichtlich unbeantwortet im Raum stehen, Telltale hat sich sogar um einige kleine Seitenhiebe auf "Minecraft" und bisherige Episoden von "Minecraft: Story Mode" bemüht. Das Gameplay besteht wie gewohnt aus einer Mischung aus Dialogen mit verschiedenen Antwortmöglichkeiten, Quicktime-Events mit recht gemütlichem Aktionszeitraum und Rätseln, die sich diesmal nahezu von selbst lösen. Spielerischen Anspruch sucht man hier vergeblich, dafür findet man unterwegs wie auch in den bisherigen Episoden der Serie gute Unterhaltung.

 

 

Fazit: Nicht die beste Episode von "Minecraft: Story Mode", aber ein würdiger Abschluss

 

Das 'Spiel im Spiel' von "A Journey's End" ist wohl der letzte Puzzlestein, der dem Meta-Humor von "Minecraft: Story Mode" noch gefehlt hat. Rückblickend gesehen bleibt festzuhalten, dass Telltale mit der achtteiligen und knapp zwölfstündigen Serie sicherlich nicht ihre beste Arbeit abgeliefert haben aber dennoch gut unterhalten konnte. Die Highlights des Studios wie beispielsweise "Tales from the Borderlands", "The Wolf Among Us" oder aktuell "Batman" überzeugen mit tollen Charakteren, spannenden Geschichten und überraschenden Wendungen. "Minecraft: Story Mode" ist durch seine familienfreundliche Ausrichtung etwas zurückhaltender und seichter, bietet aber dennoch einige sehr gelungene Momente. Mit den tollen englischen Sprechern und einer Menge Fanservice für "Minecraft"-Spieler ist die Serie aber dennoch auf jeden Fall eine, der man eine Chance geben sollte.


Wichtiger Hinweis: Wer sich "Minecraft: Story Mode" als Download-Version im PlayStation Store gekauft hat, kann die neuen Episode bzw. den Adventure Pass qie gewohnt über den Store kaufen. Wer allerdings die Season Pass Disc besitzt muss den Kauf unbedingt über das Menü der Disc und den ingame Store abwickeln, da die Pakete ansonsten nicht kompatibel sind.


 

Bestellen bei Amazon.de:

 

 

Auf unserem Partner-Kanal Playzocker Reviews findet ihr ein vollständiges Let's Play dieser Episode, in dem ihr euch selbst einen Eindruck vom Spiel machen könnt.