Ubisoft Chef – „Assassin’s Creed-Film wird nur wenig Geld machen“

Verfasst von Waldemar Witt am 12.07.2016 um 09:46

 

Wie sich kürzlich in einem Interview zwischen Ubisoft Europa Chef Alain Corre und MCV herausgestellt hat, glaubt Spielepublisher und Entwickler Ubisoft nicht an den finanziellen Erfolg der anstehenden Filmadaption des Videospiels „Assassin’s Creed“.

So gab Corre entsprechend direkt wieder: „Wir werden nicht viel Geld mit dem Film verdienen.“

Statt einen profitablen Film an sich, sieht Ubisoft den Film somit hauptsächlich als Chance, die Videospielreihe an ein größeres Publikum zu vermarkten. So gibt Corre wieder, dass der Film „viel eher ein Marketing-Ding“ ist und dabei „auch gut für das Image der Marke“ ist.

Während Ubisoft als auch Verleiher 20th Century Fox dennoch mit etwas Profit rechnen, den der Film generieren sollte, beschreibt Corre klar, dass der wahre Sinn des Films darin besteht „Assassin’s Creed an mehr Leute zu bringen“ und „das Franchise viel mehr Leuten zu präsentieren, die vielleicht dann zukünftige Assassin’s Creed Spiele spielen werden.“

Auf die Publikation des Interviews hin reagierte Ubisoft jedoch bereits prompt mit einem Statement an MCV, welches besagt, dass der Film trotz erwünschter positiver Marketingeffekte selbstverständlich in erster Linie das Ziel besitzt, ein guter Film zu sein. Dennoch lässt dies den seltsamen Beigeschmack der Aussagen von Ubisoft Chef Corre nicht gänzlich vergehen.

Ob der Film schlußendlich wirklich ein guter Film an sich sein wird, oder ob er tatsächlich nur ein bloßes Marketing-Werkzeug darstellt, werden wir spätestens rausfinden, wenn „Assassin’s Creed“ am 27. Dezember in die deutschsprachigen Kinos kommt.