Neue Details zum Ultimate Cut von "Batman v Superman" kommen ans Licht

Verfasst von Waldemar Witt am 07.03.2016 um 10:21

 

Erst kürzlich berichteten wir euch über den geplanten Extended Cut bzw. Ultimate Cut des anstehenden Superhelden-Films „Batman v Superman: Dawn of Justice“, welcher mit einem R-Rating auf den Heimkino-Markt kommen soll.
Nun kamen durch ein Interview zwischen Entertainment Weekly und Regisseur Zack Snyder neue Details über die längere Schnittfassung ans Licht.

Somit äußerte Snyder zur Entscheidung einen Ultimate Cut überhaupt zu veröffentlichen, dass Snyder selbst bewusst war, dass „Batman v Superman“ ein langer Film werden würde, aber dass auch er selbst keinen 3-stündigen Film daraus machen wollte und deshalb sehr auf notwendige Schnitte setzte. Allerdings soll es vor allem wohl das Studio selbst (Warner Bros.) gewesen sein, welches es jedoch sehr darauf anlegte, dem Film große Freiheiten hinsichtlich der Filmlänge zu geben.

Weiterhin ging Snyder darauf ein, was Fans im Ultimate Cut erwartet. So soll der Ultimate Cut vor allen Dingenmit sehr vielen Easter Eggs bestückt sein wie bspw. dem Auftauchen von Schauspielerin Jena Malones geheimem Charakter (Jena Malone wurde gänzlich aus der Kino-Version des Films rausgeschnitten), dem Charakter Ahman Green oder auch C.T. Fletcher. Außerdem soll auch ein geheimes und sehr „gigantisches“ Easter Egg, welches auf die Zukunft in den "Justice League"-Filmen hindeutet, im Ultimate Cut vorhanden sein.

Zu guter Letzt erwähnte Snyder noch, dass auch wenn „Batman v Superman“ nicht wirklich vor Blut strotzt, es im Film trotzdem durchaus sehr gewalttätig hinsichtlich der Intensität der Kämpfe zugeht, wodurch es wohl zum R-Rating des Ultimate Cuts kam.

„Batman v Superman: Dawn of Justice“ erscheint am 24. März in den deutschen Kinos.