Super Mario Maker [Wii U]

Verfasst von am 18.08.2015 um 02:03

 

Mario-Levels im Eigenbau: Eigentlich verwunderlich, dass Nintendo diese einfache wie geniale Prämisse erst anno 2015 in ein Spielkonzept umsetzt! Schließlich träumen viele Fans schon seit den Serienanfängen davon, ihren Lieblingsklempner durch selbst designte Welten springen zu lassen und allerspätestens seit dem Wii U-Launch von vor bald drei Jahren stand mit dem zugehörigen Game Pad das nahezu perfekte Interface für einen solchen Level-Editor bereit. Aber wie heißt es so schön? Was lange währt, wird endlich gut!

 


Super Mario Bros.-Stil: Der komfortable Editor erlaubt verrückte Ideen!

 

In der gamescom-Vorführ-Version von Super Mario Maker war erst ca. ein Drittel der insgesamt vom Spiel (das am 11.9. erscheinen wird) bereitgestellten Level-Elemente freigeschaltet, doch auch mit verhältnismäßig wenigen Bausteinen ist deutlich mehr möglich als es auf den ersten Blick scheint: Nehmt via Stylus einen grünen Koopa und schüttelt ihn kurz - voilà, im Nu wechselt er die Farbe in Rot und ändert damit sein Bewegungsmuster. Schnappt eine Piranha-Pflanze und verleiht ihr mittels eines entsprechenden Bauteils im wahrsten Sinne des Wortes Flügel - schon habt ihr eine flatternde Killerblume! Oder füttert ein Wummp-Steinmonster mit einem Superpilz, damit es auf dieses Mahl ähnlich wie Mario reagiert und zu doppelter Größe anwächst!

 


Super Mario Bros. 3-Stil: Achtung, Steinschlag!

 

Wie ihr aus den vorherigen Ausführungen herauslesen könnt, sind in Super Mario Maker auch verrücktere Kombinationen von Spielelementen möglich, die es in dieser Form in früheren Teilen der Serie noch nicht gegeben hat - aber grundsätzlich stehen wahlweise Super Mario Bros. 1 und 3, Super Mario World und New Super Mario Bros. U Pate für eure Leveldesigns: Jede Stage, die ihr zimmert, intuitiv mit Plattformen, mit Power-Ups befüllbaren "?"-Blöcken, Aufzügen, Münzen, Gegnern und Co. verseht und auf Wunsch hochladet und so der Community zugänglich macht, basiert auf einem dieser vier Klassiker. Und jene Wahl geht zwar mit einem von vier passenden Grafikstilen einher (was die vier Screenshots schön zeigen), ist aber weit mehr als eine rein kosmetische Entscheidung: Abgesehen von einigen historisch nicht ganz korrekten künstlerischen Freiheiten (auch der SMB1-Mario beherrscht nun den Supersprung und seine SMB3-Erscheinungsform kann plötzlich auch P-Blöcke herumtragen) orientieren sich Marios Moveset und das Spielgefühl an besagten Jump&Run-Hits! So steuert sich der Held im SMB1-Modus etwas schwerfälliger als in SMB3, dürft ihr erst ab SMW-Wirbelsprünge ausführen sowie Yoshi-Reitausflüge unternehmen und beherrscht erst der NSMBU-Klempner die Kunst des Wandsprungs.

 


Super Mario World-Stil: Erstmals gibt sich Bowser Jr. im modischen 16-Bit-Look die Ehre.

 

Besonders reizvoll ist hierbei, dass die Gegner, Objekte und Kulissen, welche ihr nach und nach freischaltet, abseits von Dauergästen wie Gumbas, "?"-Blöcken und Festungen ursprünglich bestimmten Titeln entnommen wurden, aber nun bereitstehen, um auch in Szenarien eingefügt zu werden, in denen sie bisher noch nie auftreten durften: Ein SNES-Geisterhaus im 8-Bit-Stil, in dem euch ein riesiger, geflügelter Bowser Jr. am Steuer einer Mini-Version von Vatis Clown-Helikopter jagt? Ein autoscrollendes Mario 3-Flugschiff im Look von Mario World? Alles ist möglich! Und innerhalb des Mario 1-Szenarios stoßt ihr auch auf sogenannte "Mystery Mushrooms", die den Protagonisten in pixelige Erscheinungsformen anderer Nintendo-Helden und -Schurken von Link bis Donkey Kong Jr. verwandeln: Ein netter Gag, der spielerisch aber leider keinerlei Unterschiede macht.

 


New Super Mario Bros. U-Stil: Ein feuerspeiender Bowser unter Wasser - das ist angewandte Physik!

 

Vorläufiges Fazit: Super Mario Maker ist ein toll bedienbarer Level-Baukasten mit massenhaft Möglichkeiten - aber um diese wirklich auszuschöpfen, solltet ihr euch schon ein wenig Zeit nehmen: Ein rundum gelungener Level ist eben selten in fünf Minuten fertig, sondern erfordert auch ein paar Testdurchläufe und Design-Korrekturen. Wer am Bauen weniger interessiert ist, einfach nur ein 2D-Mario auf der Wii U spielen will und New Super Mario Bros. U und/oder New Super Luigi U noch nicht in der Sammlung hat, sollte diesen Titeln also eher den Vorzug geben: In Super Mario Maker wurden zwar Dutzende vorgefertigte Levels integriert, die auch definitiv Spaß machen - im Vergleich zu vollwertigen Klempner-Abenteuern fallen sie allerdings überwiegend etwas unspektakulärer aus und während ihr euch grundsätzlich mit einer nahezu unbegrenzten Anzahl Community-generierter Welten austoben könnt, erwischt ihr freilich mal tolle, mal weniger überzeugende User-Kreationen; die konstant hohe Qualität Nintendo-eigener Leveldesigns könnt ihr nicht automatisch erwarten. Aber eines ist gewiss: Wer immer schon einmal unter die Pilzkönigreich-Architekten gehen wollte, ist hier wirklich goldrichtig!