Dying Light - The Following

Verfasst von Playzocker am 13.08.2015 um 15:00

 

Es kann nie genug Zombies geben!

 

Ende Juli hat Techland die neue Erweiterung "Dying Light - The Followng" angekündigt. Auf der gamescom 2015 hatten wir bereits die Möglichkeit, für euch in den DLC einzutauchen und erste Eindrücke zu sammeln. Wir konnten eine Mission aus dem DLC im Co-Op Modus gemeinsam mit einem zweiten Journalisten und begleitet von einem Mitglied des Entwicklerteams von Techland spielen. Die Demo entließ uns in ein riesiges, neues Gebiet, das laut Entwickler so groß ist wie das komplette Hauptspiel. Zu Beginn mussten wir uns in bester "Uncharted" bzw. "Tomb Raider" Manier einen Berg nach unten arbeiten. Wir springen von Klippe zu Klippe, hanteln uns ums Eck, gehen vorsichtig über dankenswerterweise genau richtig liegende Baumstämme und landen ... in einer Sackgasse. Da hilft nur ein beherzter Sprung ins kühle Nass, das vermutlich knapp 100 Meter unter uns ist. Im Gegensatz zu einem unglücklicheren Kletterer, der mit dem Rücken nach oben im seichten Wasser schwimmt, überstehen wir den Sturz unbeschadet.

 

First Contact

 

Wir gehen weiter und erreichen ein riesiges, offenes Feld - und hunderte Zombies. Binnen wenigen Sekunden erinnere ich mich wieder daran, was mir damals so gut an "Dying Light" gefallen hat. Die grandiose post-apokalyptische Atmosphäre, der realitätsnahe Look der Umgebung und die bemerkenswerte Leistung Techlands, dass einem bei nahezu jedem Auftritt der Zombies das Blut in den Adern zu gefrieren droht. Eine Leistung, die sie auch bei "The Following" definitiv vollbringen konnten. Der erste Auftritt der Zombies verfehlt seine Wirkung auf keinen Fall. In dem Wissen, keine Chance gegen die Zombie-Horde zu haben, laufe ich Richtung Straße, wo mich ein Wegpunkt bereits zu einem Haus geleiten möchte. Dort finden wir eine der neuen Waffen des DLC, die sich Fans bereits seit Langem gewünscht haben: eine Armbrust.

 

 

Darf ich vorstellen: Pfeil

 

Wir werden zu einem offenen Fenster geführt, wo wir die Armbrust an einigen Zombies ausprobieren können. Nicht nur, dass das Töten von Zombies mit der Armbrust unglaublich viel Spaß macht, bietet die Waffe nahezu unendlich Munition. Verschossene Pfeile kann man nämlich wieder einsammeln, selbst wenn man daneben geschossen und die Pfeile im Beton versenkt hat. Nur selten bricht ein Pfeil ab. Weiter geht es mit dem neuen Buggy - im Gegensatz zum Hauptspiel muss man nicht mehr alle Distanzen zu Fuß zurücklegen sondern hat ein Fahrzeug (sowie einen neuen Driver Rank, über den man verschiedene Fahrfertigkeiten aufleveln kann) zur Verfügung. Die Steuerung geht locker von der Hand und das Gefühl, mit dem Buggy durch die Zombiehorden zu brettern, sodass sich diese an der Stoßstange zu Gulasch verwandeln, ist einfach grandios. Zu guter Letzt landen wir in einer Basis, in der es menschlichen Gegnern an den Kragen geht. Dort bekommen wir eine weitere neue Waffe, die SMG, zum Ausprobieren.

 

Fazit: Wir sind begeistert!

 

"Dying Light - The Follong" hat das Potential, einer der besten DLCs auf der PlayStation 4 zu werden. Ein riesiges Gebiet, laut Entwickler mindestens 10 Stunden Spielzeit, eine komplett neue Story mit Haupt- und Nebenmissionen, neue Waffen, Fahrzeuge und noch vieles mehr sollen für den verhältnismäßig schmal klingenden Preis von 14,99 Euro geboten werden. Besitzer des Season Pass bekommen "The Following" übrigens umsonst.