Ryan Reynolds über "Deadpool": Der Film wird so wie er sein soll!

Verfasst von Daniel Fabian am 27.01.2015 um 09:09

 

Unter all den Charakteren, die in den letzten Jahren den Weg vom Comic auf die Leinwand fanden, hat Deadpool schon lange vor Kinostart wohl eine der interessantesten Geschichten. Denn nachdem bekannt wurde, dass Ryan Reynolds (Buried, Wie ausgewechselt) nach X-Men: Origins noch einmal in die Rolle von Deadpool schlüpfen wird - diesmal allerdings für einen Solo-Film. Zum zweiten Mal soll Reynolds also einen Film als Comicheld anführen, doch während viele hoffen, dass Deadpool eigentlich nur besser als Green Lantern sein kann, erregte 20th Century Fox die Gemüter. Denn Deadpool soll, wie nun feststeht, mit einer PG-13 Freigabe in die Kinos kommen. 

 

Dennoch hat Hauptdarsteller Reynolds im Gespräch mit MTV jetzt bekannt gegeben, dass der Film so wird, wie er sein soll. "Es hat lange gedauert, aber jetzt sind wir da, wo wir hin wollen und nur das zählt" so Reynolds. "Wir haben nicht das Budget, das andere Superheldenfilme zur Verfügung haben, aber das ist eigentlich großartig. Not macht erfinderisch und deswegen können wir den Film auch so machen, wie wir es wollen."

 

Reynolds wurde zudem auch auf seine Höhen und Tiefen angesprochen und gefragt, ob er dann Angst hätte, in die Fußstapfen des gefloppten Green Lantern zu treten. "Nein, nein, nein, natürlich nicht. Man glaubt natürlich an die Leute, mit denen man arbeitet und das Projekt selbst. Die Vorbereitungen für diesen Film haben immerhin elf Jahre gedauert."

 

Man darf also gespannt sein, ob der Film letzten Endes auch für Fans so wird, wie sie ihn sich wünschen. Denn für viele Deadpool-Fans sind Charakter und Geschichte von Deadpool nicht mit einem PG-13 vereinbar, weswegen das Projekt zum scheitern verurteilt wäre...

 

Bereits in knapp einem Jahr, am 11. Februar 2016 soll Wade Wilson alias Deadpool auf die Leinwand zurückkehren. Mit dabei sind neben Ryan Reynolds übrigens der neueTransporter Ed Skrein sowe T.J. Miller (Transformers: Ära des Untergangs, Zu scharf um wahr zu sein).