Hobgoblins

Verfasst von Daniel Fabian am 12.09.2014 um 15:08

 

Als wären Filme wie Joe Dantes Gremlins oder Stephen Hereks Critters nicht schon schräg genug! Nein, ein US-amerikanischer Regisseur namens Rick Sloane macht sich auch noch die Mühe einen drauf zu setzen und stellte 1988 mit Hobgoblins eine skurrile Horror-Komödie auf die Beine, die über 20 Jahre später sogar noch ein Sequel bekommen sollte.

Jetzt findet die Geschichte des Nachtwächters Kevin und seines Partners McCreedy, der ein finsteres Geheimnis hütet, erstmals auch den Weg auf DVD im deutschsprachigen Raum. Ascot Elite Home Entertainment veröffentlicht dieses schräge Machwerk am 9. September 2014 auf DVD mit 2.0 Mono-Sound (Deutsch & Englisch), allerdings ohne Untertitel. Im Gegenzug dazu enthält die DVD nicht nur den Original-Trailer zum Film, eine Galerie, „Hobgoblins auf der Comic-Con 2009“ und den Audiokommentar des Regisseurs, sondern auch Hobgoblins: The Making of a Disasterpiece. Das alles findet Platz in einer grün-transparenten DVD-Hülle inklusive Wendecover. 


Details der Extras:

  • Hobgoblins: Then Making of a Disasterpiece
  • Director's Commentary
  • Theatrical Trailer

 

Digital Copy: Nein

 

Bestellen bei Amazon.de:

 

Inhalt:

Als Nachtwächter Kevin seine neue Stelle bei einem verlassenen Filmstudio antritt, ahnt er noch nicht, dass sein Kollege und Partner McCreedy seit Jahren ein düsteres Geheimnis hütet: Jahrzehnte zuvor stürzten kleine, gemeine Aliens auf dem Gelände des Filmstudios ab. Damals konnte sie McCreedy gerade noch in einem Tresorraum einsperren, um Schlimmeres zu verhindern. Unglücklicher Weise lässt Kevin die kleinen Monster entwischen. Diese Hobgoblins verfügen über erstaunliche Fähigkeiten, denn sie erfüllen jedem Menschen seine sehnsüchtigsten Wünsche... anschließend fressen sie ihn auf. Nun liegt es an Kevin und seinen Freunden, den kleinen Pelzviechern ein Ende zu bereiten.

 

 

Fazit der DVD:

Ist Rick Sloanes ein unverzichtbarer Film der Genre-Geschichte? Wahrscheinlich nicht. Aber wollte man überhaupt einen objektiv guten Film erschaffen? Auch davon kann man wohl nicht ausgehen, wenn man den reflektierten Titel des beiliegenden Making Ofs so liest. Aber haben die Hobgoblins dann überhaupt eine Daseinsberechtigung? Nun, zugegeben – in einer illustren Runde von Trash vernarrten Filmfreunden könnte der verrückte Koboldfilm in der Tat gut ankommen! 

Noch besser ankommen würde der Film aber vermutlich in genießbarer Qualität. Denn während Filme aus den 50er oder 60er Jahren heutzutage auf Blu-ray so aussehen, als wären sie eben erst gedreht worden, ist aus angestaubten Low Budget-Produktionen oft nur wenig rauszuholen. Das Bild ist unsauber, stark verrauscht und zieht im direkten Vergleich zu guten VHS wohl auch in Sachen Schärfe den Kürzeren. Der deutsche Ton ist ebenso klar und deutlich verständlich wie das Original, auch wenn die wenig authentische Synchronisation wie über den Film gelegt wirkt. Gerade Umgebungsgeräusche verlieren in der deutschen Fassung nahezu komplett an Bedeutung, da diese kaum wahrzunehmen sind – dann doch lieber im O-Ton, wenn auch ohne Untertitel!

Der Film selbst ist freilich nur etwas für eingesessene Trash-Fans, die Qualität der DVD kann man allerdings nur schwer beschönigen – auch wenn die Ursache allen Übels wohl schon im Ausgangsmaterial zu suchen ist. Lobenswert ist hingegen das beiliegende Making Of.Ist Rick Sloanes ein unverzichtbarer Film der Genre-Geschichte? Wahrscheinlich nicht. Aber wollte man überhaupt einen objektiv guten Film erschaffen? Auch davon kann man wohl nicht ausgehen, wenn man den reflektierten Titel des beiliegenden Making Ofs so liest. Aber haben die Hobgoblins dann überhaupt eine Daseinsberechtigung? Nun, zugegeben – in einer illustren Runde von Trash vernarrten Filmfreunden könnte der verrückte Koboldfilm in der Tat gut ankommen!