Das finstere Tal

Verfasst von Daniel Fabian am 28.08.2014 um 15:08

 

Der österreichische Film lebt! Das beweisen einheimische Filmemacher Jahr für Jahr, beispielsweise auf der Diagonale in Graz, dem Festival des österreichischen Films. Im Jahr 2014 sorgte neben Marvin Kren (Blutgletscher) zweifelsohne Andreas Prochaska (In drei Tagen bist du totDie unabsichtliche Entführung der Elfriede Ott) international für Aufsehen, denn mit Das finstere Tal, den man mittlerweile auch unter „der Alpenwestern“ kennt, schuf er wohl einen der besten österreichischen Filme überhaupt. Knapp ein halbes Jahr hat es nun gedauert, bis der atmosphärische Rache-Western den Weg vom Kino in den Handel fand, doch am 4. September 2014 ist es endlich so weit – Das finstere Tal erscheint auf DVD und Blu-ray. 

Warner Home Video veröffentlicht den Film des X-Verleihs in einer handelsüblichen Blu-ray Hülle und wählte Das finstere Tal als einen der wenigen Filme, die mit einem Wendecover ausgestattet werden sollten. Das Herz der Veröffentlichung ist aber natürlich die Blu-ray Disc selbst, die den Film in gleich drei (deutschen) Fassungen enthält: in der Original-Kinofassung, in der Hörfilmfassung für blinde Menschen sowie mit einem Audiokommentar von Regisseur Andreas Prochaska und dem Filmjournalisten Christian Fuchs. Darüber hinaus enthält die Blu-ray nicht nur entfallene Szenen, den Trailer zum Film sowie eine Trailershow, sondern auch noch ein ausführliches Making Of zum Film (ca. 43 Minuten), in dem es Wissenswertes über die Hintergründe und die Entstehungsgeschichte des Films zu erfahren gibt.

 

Details der Extras:

  • Making Of
  • Audiokommentar von Regisseur Andreas Prochaska und Filmjournalist Christian Fuchs
  • Entfallene Szenen
  • Trailer
  • Trailershow

 

Digital Copy: Ja

 

Bestellen bei Amazon.de:

 

Inhalt:

Über einen versteckten Pfad, irgendwo hoch oben in den Alpen, erreicht ein einsamer Reiter ein kleines Dorf, das sich zwischen unwirkliche Gipfel duckt. Niemand weiß, woher dieser Fremde kommt, der sich Greider nennt, und niemand will ihn hier haben. Unverhohlenes Misstrauen schlägt ihm entgegen. Die Söhne des Brenner-Bauern, der als Patriarch über Wohl und Wehe der Dorfbewohner entscheidet, hätten ihn wohl weggejagt, wenn Greider ihnen nicht eine Handvoll Goldmünzen gegeben hätte. Greider, der sich als Fotograf ausgibt, wird bei der Witwe Gader und ihrer jungen Tochter Luzi von den Brenner-Söhnen den Winter über untergebracht. Luzi, die kurz vor ihrer Heirat mit ihrem Lukas steht, ist voll Furcht, ob des bevorstehenden Ereignisses. Denn eine Hochzeit ist in diesem Dorf mit einer furchtbaren Tradition verknüpft. Wer sich dem widersetzt, ist einer erbarmungslosen Abstrafung ausgesetzt. Nachdem der Schnee das Dorf eingeschlossen hat und kaum ein Sonnenstrahl mehr das Tal erreicht, kommt es zu einem tragischen Unfall, bei dem einer der Brenner-Söhne stirbt. Als der nächste Sohn auf mysteriöse Weise umkommt, wird klar, dass es sich wohl nicht um einen Zufall gehandelt hat: Die Brenner-Familie muss büßen – Greider hat eine Rechnung aus längst vergessen geglaubten Zeiten zu begleichen …

 

 

Fazit der Blu-ray:

Die atemberaubende Bildsprache, der beißende Soundtrack, eine klassische Western-Story als Verbeugung vor dem Genre und hochkarätige Darsteller, die die österreichischen Grenzen sprengt, machen Das finstere Tal zu einer Empfehlung für jeden, der dem Western-Genre auch nur ein Quäntchen Aufmerksamkeit schenkt und glaubt, die Zeit für Genre-Highlights wäre längst vorbei.

Das finstere Tal lebt von einer kalten, düsteren Optik – Schlamm, Regen, Holzhütten, Schnee. Glücklicherweise versucht man den Film aber gar nicht erst „glatt zu bügeln“, um einen vermeintlich zeitgemäßen Look heraufzubeschwören. Denn auch so sind die Farben so intensiv, wie sie vom Regisseur gewollt sind und auch die Schärfe liegt weit über dem Durchschnitt – und das, ganz ohne dem Film seiner dreckige Authentizität zu berauben. Vollendet wird diese rundum gelungene Umsetzung von sehens- sowie hörenswertem Bonusmaterial. Vor allem das Making Of sowie der Audiokommentar seien an dieser Stelle empfohlen. 

Wer hätte das gedacht? Es kommen nicht nur richtig, richtig gute Filme mit großem Budget aus Österreich, sondern mit Das finstere Tal vermutlich auch einer der besten Western seit vielen, vielen Jahren.