Gamescom 2014 – Far Cry 4 [PS4]

Verfasst von Johannes Mayrhofer am 18.08.2014 um 20:45

 

Die Far Cry Evolution bis zum vierten Teil

 

Die Far Cry Spiele gehören zu einer jener Reihen, mit denen Ubisoft zeigt, dass man immer bemüht ist, auch frischen Wind und Innovation in die eigenen Franchises zu bringen. Far Cry 1 entließ euch in eine tropische Inselwelt. Teil 2 verlagerte das Szenario in die Steppen Afrikas, Teil 3 war ein astreines Action-Rollenspiel und die Erweiterung Blood Dragon zeigte Mut zum Spaß, denn es war eine Parodie auf Achtziger-Actionfilme. Far Cry 4 profitiert aus den Erfahrungen, die die Entwickler mit dem Vorgänger gesammelt haben, bietet eine offene Spielwelt im fiktiven Staat Kyrat im Himalaya und konzentriert sich dabei aber noch mehr auf das Erzählen einer spannenden Geschichte. Auf der Gamescom 2014 hat es uns Ubisoft ermöglicht, zwei Missionen auszuprobieren.

 

"Weil Wingsuits sind des Leiwandste"

 

In der ersten Mission starteten wir auf einer hohen verschneiten Bergspitze. Auf der anderen Seite des Tals fand sich eine Tempelanlage, voller feindlicher Soldaten, deren Anführer wir mit dem Messer töten mussten, um ein Zeichen für den Feind zu hinterlassen. Überquert wurde das Tal praktisch per Wing-Suit und abschließender Fallschirm-Landung. Danach kam das Fernglas zum Einsatz, um möglichst viele Wachen zu identifizieren und das Hauptziel ausfindig zu machen. Als Waffen hatten wir ein MG, eine leise Armbrust, Wurfmesser, aber auch ein rohes Stück Fleisch im Gepäck. Letzteres kann man praktisch dazu verwenden, um Raubtiere anzulocken, die unter den Feinden ein Blutbad anrichten können. Ebenfalls amüsant wäre es vermutlich gewesen, den Käfig eines gefangenen Bären aufzuschießen.

 

 

Trotz guter Planung etwas verplant

 

Wir haben uns aber für ein leises Vorgehen entschieden, sind lautlos an den meisten Wachen vorbei, bis wir einige Meter hinter der Zielperson standen, die natürlich von einer Leibgarde umgeben war. Schnell nochmal umgedreht, um den Fluchtweg zu überprüfen. Die geplante Fluchtroute ist eine schroffe Klippe, über die wir uns mit dem Wing-Suit in die Tiefe stürzen wollen. Umgedreht, ein Wurfmesser in den Rücken des Kommandanten geschmissen und bevor es sich seine Leibgarde versieht, in Richtung Klippe gesprintet. Allerdings haben wir die Rechnung etwas ohne dem Missionsdesign gemacht, denn das verlangt ein Beweisfoto des Toten. Also erneut umgedreht, MG ausgepackt und nach all der Schleicherei doch noch eine Rambo-Runde eingelegt, Foto gemacht und über die Klippe gesprungen.

 

Sagenhaftes Sightseeing

 

 Nach erfolgreichem Sprung haben wir noch einen Ausflug nach Shangri-La unternommen, während der, für Shangri-La verantwortliche Game-Designer neben uns stand und wertvolle Tipps gab. Die Shangri-La Abschnitte versetzen euch in die Vergangenheit, in die Haut eines mystischen Helden. Maschinengewehre oder Wurfmesser gibt es keine mehr, in der surrealen Welt stehen uns lediglich zwei Waffen zur Verfügung. Der Bogen, den wir per Schultertaste aufziehen und der, wenn er ganz durchgezogen ist, die Zeit kurz verlangsamt und ein mächtiger Geistertiger! Diesen kann man per Befehl auf Gegner hetzen, was ganz praktisch ist, sind diese doch ziemlich abgelenkt, wenn plötzlich eine 350 Kilo Raubkatze unter ihnen wütet. Stirbt das Biest, braucht es eine kurze Regenerationszeit, bis es wieder an eurer Seite ist. Die Bewohner Shangri-Las greifen mit unterschiedlichen Strategien an, auf die man sich entsprechend einstellen muss. Manche schießen mit Bögen aus der Ferne, einige stürmen mit Macheten auf uns zu, machen sich allerdings kurz vor uns unsichtbar, um uns dann von der Seite anzugreifen. Die Gefährlichsten speien ein Meer aus Feuer. Auf sie muss man den Tiger hetzen, damit sie abgelenkt werden, um sie dann von hinten per Nahkampfangriff auszuschalten.

 

 

Fazit: Reiseziel für November: Kyrat!

 

Soweit sich das nach der kurzen Anspielzeit sagen lässt, spielt sich Far Cry 4 intuitiv, bietet schöne weitläufige Levels mit verschiedenen Lösungsmöglichkeiten und Routen und macht definitiv Lust auf mehr. Spannend bleibt auch, wie die Ausflüge ins sagenhafte Shangri-La mit seinen roten Wiesen und schwebenden Felsformationen in das Spiel integriert werden. Ist es ein Vision? Ein Rausch? Ein Traum?

 

Am 18. November 2014 wissen wir mehr, denn dann wird Far Cry 4 für die PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360, Xbox One und PC erscheinen.

 

Bestellen bei Amazon.de:

 

Bestellen bei Gamesonly.at: