"Schlawiner" - Season 1, Episode 3 "Der Schweiger-Effekt"

Verfasst von Daniel Fabian am 24.07.2014 um 13:40

 

Nach Dr. Malakoff und Schnaps ist Schnaps kehrt Paul Harather mit der dritten Folge seiner Schlawiner der Speis und Trank den Rücken zu. Stattdessen behandelt er ein heikles Thema, wie es viele Frauen nur zu gut und ihre Männer umso besser kennen. Denn wer von einem Schweiger-Film spricht, meint schon lange keinen Actionstreifen mehr…

 

Wenn man jemanden wirklich liebt, würde man eigentlich fast alles für ihn tun.

 

Mit dem schlichten Wunsch den neuen Film mit Til Schweiger zu sehen, löst Maia eine wahrhaftige Lawine aus, die sich mittels Schneeballeffekt schneller ausbreitet als es Manu lieb ist. Denn der gibt natürlich vor sich über die Filmauswahl seiner Freundin zu freuen, schmiedet hinterrücks aber schon ganz andere Pläne. Denn anstatt eineinhalb Romcom für seine Liebste zu ertragen, entschließt sich Manu für einen weit größeren Aufwand. Wie das Kind, das nicht Zähne putzen will und die Zahnpasta mühevoll auf der Zunge verteilt und das Schrubben der Zähne nur andeutet, um die Eltern zu täuschen…

 

 

Ich hätt‘ bitte gern zwei Karten für den neuen Still Weiger-Film, bitte.

 

Man kennt das: Im Vertrauen gibt man einem Freund Informationen weiter, die sich in Windeseile im Bekanntenkreis verbreiten – bis nur noch die eigentlich einzige betroffene Person nichts davon weiß. So ergeht es auch Manu, der erst Walter bittet mit Maia ins Kino zu gehen. Nachdem sich dieser aber weder zum Lügen bereit erklärt, noch einen Termin in seinem leeren Terminkalender findet, begräbt Manu das nie ausgegrabene Kriegsbeil mit Maias Ex, Andreas – denn selbst er wäre ihm als Ersatz recht! Da sich aber nicht nur Walter und Andreas kennen, sondern auch noch Nikolaus und Engelbert ins Spiel kommen, bis Jesus Maia sogar direkt nach dem Kino fragt, droht die große Schweiger-Lüge in Kürze zu platzen!

 

Wer anderen eine Hube gräbt…

 

Andreas beschäftigt aber noch ein ganz anderes Problem. Ihm entgeht zwar nicht, dass Manu ihn nur benutzen will, er erklärt sich allerdings einverstanden, wenn Manu für ihn im Gegenzug ein gutes Wort bei Dr. Geiger, Maias Vater und Andreas potentiellem Geldgeber, einlegt. Denn nach dem Taubenabwehrsystem sieht dieser seine Zukunft bereits in einer neuen Businessidee – dem Handy-App „Bier-zu-mir“.

 

 

Federball? Das hab‘ ich schon als Kind im Freibad gespielt.

 

Von einem Deal zum nächsten. Andreas sieht tatsächlich seine Chance bei Dr. Geiger und packt die Gelegenheit beim Schopf. Vorerst gilt es aber einige Stunden Badminton mit seinem möglichen Sponsor zu absolvieren, der ihn daraufhin sogar zum Chauffeur verdammt. Was man für den Erfolg nicht alles tut…

 

Ich glaub manchmal du bist nicht ganz schnell im Kopf.

 

Im Gespräch mit Engelbert hat Nikolaus wie immer keine Ahnung. Eines weiß er allerdings gewiss: er würde sich schon anbieten, selbstlos und als Retter in Not, um mit Maia ins Kino zu gehen. Daraus wird nur leider nichts, denn Manu hat schon alle Hände voll zu tun, um die Situation mit Walter in den Griff zu kriegen. Dieser hat sich mittlerweile nämlich eingehend auf den Kino-Abend vorbereitet, sodass er gar nicht daran denkt, jetzt doch zuhause zu bleiben.

 

 

Gut, dann net!

 

Es kommt wie’s kommen muss, Manus Lügenkonstrukt fliegt auf. Doch gerade als Maia zum Gegenschlag ausholt, tarnt ihr stets liebevoller Freund die ganze Geschichte als Überraschung. „Ende gut, alles gut“ könnte man meinen, wäre da nicht der stets korrekte Walter, der einen guten Ausgang der Geschichte zunichtemacht. Umso schlimmer, da Manu eines dabei nicht bedacht hat: es ist der dritte Jahrestag von ihm und Maia!

 

Fazit: Lüge haben kurze Beine

 

Während Gundi die großbürgerliche, weltoffene Ausstrahlung ihres Superhelden Basti bewundert, gehen die beiden in Der Schweiger-Effekt ein wenig unter. Nur am Rande sollten sie ins Geschehen eingreifen, wenn Manu wahrhaftige Berge versetzt, um keine Liebeskomödie mit Til Schweiger zu sehen. Wohl ein wahrer Cineast, der seine filmisch unbefleckte Weste weiß halten will…

 

Bestellen bei Amazon.de: