Was wurde eigentlich aus…? - Teil 6

Verfasst von Daniel Fabian am 18.05.2014 um 18:55

 

Wir alle kennen sie wohl aus Stanley Kubricks Verfilmung von Stephen Kings Romanvorlage The Shining, in der sie als Frau von Jack Torrance, herausragend gespielt von Jack Nicholson, zu sehen ist – die Rede ist natürlich von Shelley Duvall. Aber wie hat sich ihre Karriere seit den 80er Jahren eigentlich entwickelt?

Beginnen wir zunächst beim Ursprung ihrer Karriere. Ihr Schauspieldebüt feierte die Texanerin in Robert Altmans Auch Vögel können töten im Jahr 1970. Altman war es auch, der sie unter seine Fittiche nahm und ihr folglich Platz in seinen Filmen wie McCabe & Mrs. Miller, Diebe wie wir, Nashville oder 3 Frauen einräumte. Jene Filme, die allesamt in den 70er Jahren entstanden, sind es auch, die die erfolgreichste Phase ihrer Karriere einleiteten. Denn mit dem vierfachen Oscar-Gewinner Der Stadtneurotiker von Woody Allen gelang ihr endgültig der Durchbruch – an die Spitze trieb sie ihr Schauspiel direkt im Anschluss. Unvergessen bleibt ihre Darbietung als Wendy Torrance in Kubricks The Shining, wohl einer der besten Stephen King-Verfilmungen aller Zeiten.

Bild: Shelley Duvall in The Shining


Es folgten Zusammenarbeiten mit Regie-Größen wie Terry Gilliam (Time Bandits) und Tim Burton (Frankenweenie) 1981 bzw. 1984, bevor sie sich auf Gastauftritte in TV-Serien und Fernsehfilmen beschränkte. Der letzte Spielfilm, in dem Shelley Duvall zu sehen war, ist Gabrielle Burtons Manna from Heaven aus dem Jahr 2002. Doch was geschah in den letzten zehn Jahren?

Seit einem verheerenden Erdbeben 1994, das ihr Zuhause in Los Angeles verwüstete, lebt Duvall zurückgezogen in ihrem Haus in Blanco, Texas. Im Laufe der Jahre kamen immer wieder Gerüchte zu ihrem Geisteszustand auf, der die Schauspielerin angeblich zerfressen würde. Dies wurde aber im Zuge eines Interviews 2010 widerlegt, in dem die mittlerweile 64-Jährige geistesgegenwärtig von ihrem Leben berichtet. Derzeit widmet sie sich vorwiegend ihren Tieren sowie dem Schreiben von Gedichten, eine Rückkehr ins Show-Business schließt sie aber nicht aus. Ob wir Shelley Duvall tatsächlich noch einmal vor der Kamera sehen werden?

 

Bild: Shelley Duvall in 3 Woman