Exit Wounds - Die Copjäger

Verfasst von Daniel Fabian am 06.05.2014 um 20:35


Im Jahr 2000 feierte Kameramann Andrzej Bartkowiak mit Romeo Must Die sein Regiedebüt – „seinen“ Darstellern hielt er aber auch in seinen weiteren Filmen die Treue und so kommt es, dass wir beispielsweise DMX, Anthony Anderson und Isaiah Washington auch in Exit Wounds zu sehen bekommen. Oftmals abgetan als Nebendarsteller der B-Actionikone Steven Seagal sind sie es, die ihre üblichen Rollen souverän runterklopfen und einen soliden Cop-Thriller zwischen Drogen, Gewalt und Korruption mit ihrer Präsenz bereichern. Ja, im Polizeipräsidium des übelsten Detroiter Distrikts gibt es keine Gnade – verhältnismäßig cool und auch humorvoll geht es, ganz im Sinne des Unterhaltungswertes, in Exit Wounds zur Sache. Jetzt erstmals auch auf Blu-ray.

Warner veröffentlichte die ungeschnittene, nach wie vor ab 18 Jahren freigegebene Fassung von Andrzej Bartkowiaks B-Actionthriller am 25. April 2014 erstmals auf Blu-ray in deutscher Sprache – wie gewohnt ohne Wendecover. Ebenfalls wie üblich stattet Warner den Film mit einer DTS-HD 5.1 Master Audio-Tonspur im englischen Original aus, während die deutsche Synchronisation in Dolby Digital 5.1 vorliegt (weitere Sprachen ebenfalls). Als Bonus enthält die Blu-ray ein Musikvideo zu No Sunshine von DMX, einen Kinotrailer, ein Making Of sowie das Featurette „Ein Tag am Set mit Anthony Anderson“.

 

Details der Extras:

  • Musik Video No Sunshine von DMX
  • US Kinotrailer
  • Making of Exit Wounds
  • Ein Tag am Set mit Anthony Anderson

 

Digital Copy: Nein

 

Bestellen bei Amazon.de:

 

 

Inhalt:

Er ist der härteste Bulle Detroits und ein Einzelgänger, der im Einsatz keine Gnade kennt: Orin Boyd macht keine Gefangenen. Als Folge seines eigenwilligen Verhaltens wird er von seinen Vorgesetzten in den übelsten Distrikt Detroits abgeschoben. Dort findet er sich in einem undurchsichtigen Sumpf aus Drogen, Gewalt und Korruption wieder, der sich bis in die höchsten Ränge des Polizeipräsidiums zieht. Orin nimmt den Kampf auf, doch dabei stellt er sofort fest, dass er bei dieser Mission keine Freunde und keine Verbündeten hat. Nur der geheimnisvolle Drogenbaron Latrell Walker scheint ein doppeltes Spiel zu spielen.

 

 

Fazit der Blu-ray:

   Exit Wounds mag sich kaum von anderen Genre-Filmen abheben, kann sich aber dennoch aus mehreren Gründen sehen lassen. Zum einen bilden die ersten drei Filme von Andrzej Bartkowiak – Romeo Must Die, Exit Wounds und Born 2 Die – fast schon ein eigenes Universum, bestehend aus den selben Darstellern und ähnlichen Stories, zum anderen gehört Exit Wounds wohl zu den letzten guten Filmen von Actionstar Steven Seagal. Ein solider Thriller mit einem funktionierenden Cast, einem ins Ohr gehenden Soundtrack und einer austauschbaren, wenn auch angenehm klischeebehafteten Geschichte.

Die Blu-ray gibt es schon direkt zu Verkaufsstart zum attraktiven Preis, wie es bei Blu-ray Erstveröffentlichungen älterer Film des Öfteren der Fall ist. Die Qualität kann sich den Umständen entsprechend sehen lassen. Das Bild ist scharf, kräftig und nicht „totgefiltert“, der Sound fällt in einigen Dialogen etwas dumpf aus, geht alles in allem aber in Ordnung. Wer den Film in der deutschen Synchronfassung sehen möchte, sollte sich aber auf eine Abmischung gefasst machen, die Actionszenen im Verhältnis zum Dialog ungemein brachial wirken lässt. Etwas runder und im Gesamten auch kraftvoller fällt hingegen die englische Original-Tonspur in HD aus.

„What you see is what you get“ – Exit Wounds ist ein klassischer Actionthriller ohne Überraschungen auf einer grundsoliden Blu-ray. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.